Microstructural Functionality at the Nanoscale

22.11.2017 MiFuN – Microstructural Functionality at the Nanoscale – 2017

Vom 4. bis 6. Oktober fand die zweite internationale Konferenz MiFuN (Microstructural Functionality at the Nanoscale) in Duisburg statt.  In 31 Vorträgen, davon 14 eingeladenen, 23 Posterbeiträgen und intensiven Diskussionen tauschten fast 80 Teilnehmer aus 9 Ländern ihre wissenschaftlichen Ergebnisse aus.

MiFuN beschäftigt sich mit dem hochaktuellen Forschungsthema der zeitabhängigen Entwicklung der Mikrostruktur in Festkörpern auf der Nanoskala. Mikroskopische (atomare) Mechanismen für die Mikrostrukturdynamik beruhen auf der Bildung struktureller Defekte, ihrem Transport, Wachstum und ihrer Umwandlung sowie auf Segregation, Sinterung und kooperativen Mechanismen. Diese Mechanismen sind Ursache für neuartige, dynamische, funktionale Eigenschaften, wie z. B. in selbstheilenden Werkstoffen oder in schaltbaren Widerständen, und bestimmen auch die Lebensdauer nanostrukturierter Bauelemente. In 2017 lag der Fokus auf Mechanismen der Mikrostrukturdynamik in anorganischen 1D und 2D Systemen.

Auch in 2017 konnten wieder exzellente Wissenschaftler weltweit herausragender Forschungseinrichtungen als Sprecher gewonnen werden: vom Massachusetts Institute of Technology (Christopher Schuh und Bilge Yildiz), von der Oxford University (Jamie Warner und Richard I. Todd), der Drexel University (Michel Barsoum), der Université de Strasbourg (Florian Banhart), vom IBM Thomas J. Watson Research Center (Jerry Tersoff), von der University of Southern California (Rajiv Kalia), der University of Twente (Wilfred van der Wiel), dem Forschungszentrum Jülich (Olivier Guillon), der TU Eindhoven (Erik Bakkers), und der Universidad de Alicante (María José Caturla).

Die Veranstaltung, organisiert von Markus Winterer (Nanopartikel Prozesstechnik), Dietrich Wolf (Computational and Statistical Physics) und Rossitza Pentcheva (Computational Materials Physics) wurde von der Deutschen Forschungsgemeinschaft und CENIDE (Center for Nanointegration Duisburg-Essen) finanziell unterstützt.

Weitere Informationen