Kai Koddenbrock

KONTAKT |  ZUR PERSON |  PUBLIKATIONEN |  LEHRE  

Wissenschaftlicher Mitarbeiter

Meine Forschung und Lehre widmen sich der Genese und dem Umgang mit globalen Ungleichheiten. Disziplinär bewegt sich meine Arbeit auf der Schnittstelle zwischen IB, IPÖ und Internationalen Politischer Soziologie. Während ich mich in meiner Dissertation (2013) – einer praxistheoretischen Kritik westlicher Interventionen in der DR Kongo -  und damit verbundenen Publikationen im Feld der critical security studies bewegte, beschäftige ich mich seit 2014 intensiv mit der Genese politisch-ökonomischer Ungleichheiten, mit der Theorie des Geldes und den damit verbundenen Schuldverhältnissen.

In meinem Habilitationsprojekt widme ich mich historisch dem Geld in IB und IPÖ. Zunächst möchte ich klären, wie es zu der erstaunlichen Vernachlässigung wirtschaftlicher Zusammenhänge im emergenten Forschungsfeld ‚IB‘ im deutsch- und englischsprachigen Raum kam. In einem zweiten Schritt werde ich das Geld als strukturelles Herrschaftsverhältnis und politisches Instrument untersuchen. Im Kern geht es dabei um die Frage, auf welche Weise unsere globale Geldwirtschaft bestimmte strukturelle Zwänge ausübt, welche Akteure diese instrumentell für sich nutzen können und welche politischen Spielräume dennoch bestehen.

 

 

Berufliche Laufbahn und Ausbildung

Seit April 2017  Wissenschaftlicher Mitarbeiter, Institut für Politikwissenschaft, Universität Duisburg-Essen, Lehrstuhl für Internationale Beziehungen und Entwicklungspolitik

2014 - 2017      Wissenschaftlicher Mitarbeiter, Institut für Politikwissenschaft, RWTH Aachen, Lehrstühle für Politische Theorie und Internationale Beziehungen.

2015 – 2016     Elternzeit (4 Monate).

2009 – 2013      Dr. phil., Universität Bremen, Institut für Politikwissenschaft: Thema: The Ambiguous Practice of Intervention: A critique of the self-evidence of humanitarianism and peacekeeping in the Congo betreut von Klaus Schlichte, Bremen, und David Chandler, London (magna cum laude).

2010 – 2011     Elternzeit (7 Monate).

2002 – 2008      Diplom Sprachen-, Wirtschafts- und Kulturraumstudien, Universität Passau. Regionalschwerpunkt Spanien und Lateinamerika (1,7). Diplomarbeit in Politikwissenschaft zum Thema Smart Sanctions against Failed States Strengthening the State through UN Smart Sanctions in Angola and the DR Congo (1,0).

2003 – 2004     Magister Politikwissenschaft bis zur Zwischenprüfung, Universität Passau.

1992 – 2001      Abitur, Bodelschwingh-Gymnasium Herchen (1,1).

 

Forschungsprojekte und Forschungsaufenthalte

Jan. 2016 –       Max-Planck Institut für Gesellschaftsforschung, Köln, Gastwissenschaftler

Jan 2017           Forschungsprojekt: ‘The place of money in International Relations’.       

2013 – 2014      Käte Hamburger Kolleg/ Center for Global Cooperation Research, Duisburg, Postdoc-Fellow, Forschungsprojekt: ‘The democratic ethos of intervention? Attitudes towards political struggles in Western humanitarianism and peacebuilding’ and ‘The role of critique for cooperation and conflict’.

2013                 Global Public Policy Institute (GPPi), Berlin, Senior Researcher for a study on the imbalances of humanitarian action for the German Ministry of Foreign Affairs.

Aug-Dec 2011   Columbia University, New York, Department of Middle Eastern, South Asian and African Studies, Visiting Scholar, at the invitation of Mahmood Mamdani.

2010 - 2017      Global Public Policy Institute (GPPi), Berlin. Fellow, Mitarbeit im humanitären Programm. Beratung der Europäischen Kommission und des Auswärtigen Amts.

2008 – 2009     Global Public Policy Institute (GPPi), Berlin. Research Associate. Leiter der Forschungsgruppe European Commission and United States approaches to linking relief, rehabilitation and development. Fallstudien: Tschad, Süd-Sudan, DR Kongo, Afghanistan. Erstellung der Forschungsfallstudie zur DR Kongo; Konzeption und Beginn der Studie ‚Truly Universal?‘ zu emerging donors  Saudi-Arabien, Südafrika, Indien und China.

2005 – 2006      Universität Passau, Lehrstuhl für Politikwissenschaft I, Prof. Dr. Dr. h.c. Oberreuter, Studentische Hilfskraft.


Consulting und andere Arbeitserfahrung

2014 – 2015      World Food Program (WFP), Rom, Senior-Evaluator, Strategieevaluation des Program for Emergency Response and Preparedness, mit Julia Steets und James Darcy für GPPi.

2013                 Auswärtiges Amt, Berlin, Senior-Analyst, Studie zu ‚The inequities of humanitarian assistance‘ mit Andrea Binder und András Horvath für GPPi

2009                 Gesellschaft für Technische Zusammenarbeit (GTZ), Eschborn. Gutachter bei der Erstellung der neuen Strategie zu entwicklungsorientierter Not- und Übergangshilfe in der Demokratischen Republik Kongo.

2007                 United Nations Office for the Coordination of Humanitarian Affairs (OCHA), New York, USA. Consultant. Konzeption und Co-Management der Studie The Effectiveness of Foreign Military Assets in Natural Disaster Response, durchgeführt in Kooperation mit dem Stockholm International Peace Research Institute (SIPRI). Fallstudien: Pakistan, Indonesien, Haiti und Mosambik.

2006 – 2007      United Nations Office for the Coordination of Humanitarian Affairs (OCHA), New York, USA. Carlo-Schmid-Stipendiat in der Policy Development and Studies Branch. Mitarbeit an einer Studie zu Sanktionen in der DR Kongo. Zudem Mitarbeit an Evaluationen und Strategieprozessen innerhalb der Abteilung.

2005                Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ), Bonn. Praktikant. Referat Mittelamerika und Karibik. Erstellung einer Studie zu kleinen und mittleren Unternehmen in Zentralamerika und über Strategien ihrer Förderung. Unterstützung bei Vorbereitung von Regierungsverhandlungen und Staatsekretärreise.

2004                Groupe d’Action Recherche pour le Développement Global Integré (Gardegi), Notsè, Togo. ASA-Stipendiat. Erstellung einer Armutsstudie für die NGO anhand von Leitfadeninterviews mit 20 ländlichen Haushalten und Entwicklungsorganisationen in der Hauptstadt Lomé und im Umland von Notsè.

2001 – 2002      Camphill School for Handicapped Youngsters, Hermanus, Südfrika. Zivildienstleistender als Betreuer von einem 14- und 16-Jährigen. Zudem Assistenzlehrer in der 4. und 7.Klasse.


Drittmittel und Stipendien

2017                 Deutsche Forschungsgemeinschaft, ‘The resilience of finance capitalism: Assessing the role of money in the global political economy’, Nachwuchsnetzwerk, 70.000 Euro, unter Begutachtung.

2016                 Deutsche Stiftung Friedensforschung. Humanitäre Hilfe in ‚protracted crises‘ als transnationale Sozialpolitik?‘ 20.000 Euro, unter Begutachtung

2013 – 2014      Käte Hamburger Kolleg: Universität Duisburg-Essen, 42.000 Euro (plus Reisemittel), post-doc Stipendium.

2013                 Auswärtiges Amt: ‘The inequities of humanitarian assistance’, mit  GPPi, 40.000 Euro

2012                 Deutsche Stiftung Friedensforschung: ‘Protecting civilians in civil war: How international organizations deal with local conflict causes to save lives effectively’, mit GPPi, 174.709 Euro. ‘Voll förderungswürdig’ aber nicht erhalten.

 

                        Gerda-Henkel-Foundation: ‘State-Effect and Peacebuilding Practices in Internationalised Cities: How the Ascription of Authority Shapes Land Conflict Resolution and the Establishment of Infrastructure Projects in Goma and Hargeisa’, mit Universität Duisburg-Essen, 100.000 Euro.  abgelehnt.

2010                 Swedish International Development Agency: ‘Humanitarian aid: Truly universal?’, mit GPPi, 60.000 Euro.

2009 – 2013      Heinrich-Böll-Stiftung:  Promotionsstipendium, 81960 Euro, inklusive Konferenzzuschüsse und Reisemittel.      

2004 – 2008      Studienstiftung des deutschen Volkes: Studienstipendium 9600 Euro, Büchergeld und Lebensunterhaltszschuss.

2006 – 2007      Carlo-Schmid Programm für internationale Aufgaben: verliehen vom DAAD und der Studienstiftung des deutschen Volkes für ein Praktikum bei der UN in New York, 9000 Euro

2004                 ASA-Programm (ehemals Inwent, heute Engagement Global) für das Praktikum bei Gardegi, Togo, 2000 Euro.