Abschlussarbeiten

Informationen zu Abschlussarbeiten am ProCo-Lehrstuhl

Wir haben alle relevanten Informationen zur Anmeldung und zum Verfassen von Abschlussarbeiten in einem Moodle-Kurs zusammengefasst. Es ist absolut erforderlich, dass Sie sich die Informationen genau ansehen, bevor Sie mit uns in Kontakt treten.

-> Hier gehts zum Moodle Kurs für ProCo-Abschlussarbeiten

Wir betreuen Abschlussarbeiten unter anderem zu den unten genannten Feldern. Im Folgenden finden Sie ausgeschriebene Themen sowie offene Themenfelder für Abschlussarbeiten. Sie können auch eigene Vorschläge für Themen machen. Grundsätzlich ist es auch möglich, Abschlussarbeiten in Kooperation mit Unternehmen zu schreiben.

Es wird erwartet, dass Sie im Vorfeld zu einem ersten Treffen bereits Gedanken über einen möglichen Schwerpunkt Ihrer Arbeit machen.

Ausgeschriebene Themen für Abschlussarbeiten

Potenzial von Virtual und Augmented Reality für die Unterstützung von Kollaborations- und Entscheidungsprozessen im Krisenmanagement

Zielgruppe: Bachelor/Master
Anforderungen: Interviews mit Experten in Hilfsorganisationen
Inhalte:

Virtual und Augmented Reality (VR/AR) – Science-Fiction oder Technologien der Zukunft? Aktuell investieren bekannte Unternehmen wie Facebook und Google Milliarden in die Entwicklung von VR/AR Hardware und Software. Dadurch gab es in den letzten Jahren immense technologische Fortschritte, sodass die Verbreitung von VR/AR stetig zunimmt. Insbesondere Unternehmen nutzen VR/AR sowohl extern (z.B. Marketing und Vertrieb) als auch intern zur Unterstützung diverser Prozesse (z.B. Forschung & Entwicklung, Training, Kollaboration). Laut Gartner Hype Cycle haben VR/AR die Phase der überzogenen Erwartungen mittlerweile überschritten und nun gilt es die tatsächlichen Anwendungsmöglichkeiten und Grenzen realistisch zu bewerten.

Im Rahmen der Abschlussarbeit sollen potenzielle Einsatzmöglichkeiten und Grenzen von VR/AR speziell im Bereich Krisenmanagement identifiziert werden. Während einer Krise sind insbesondere Kollaborations- und Entscheidungsprozesse von Bedeutung. So müssen verschiedenste Akteure auf lokaler, nationaler und internationaler Ebene zusammenarbeiten und kritische Entscheidungen bei unsicherer Informationslage treffen. Es sollen daher Interviews mit Experten in Hilfsorganisationen durchgeführt werden, um zu untersuchen inwiefern sich diese Prozesse durch VR/AR effektiver und effizienter gestalten lassen.

Literatur:  
Kontakt: Jennifer Fromm

Adaption und Akzeptanz cloud-basierter "Smart Devices"

Zielgruppe: Bachelor/Master
Anforderungen: keine
Inhalte:

Das Internet-der-Dinge nimmt einen immer höheren Stellenwert in unserem persönlichen Leben ein. Smart Devices wie Sprachassistenten (z.B. Amazon Echo), intelligente Sensoren in der Wohnung oder Wearables wie Smartwatches werden zwar häufig von Konsumenten kritisch betrachtet, erzielen gleichzeitig jedoch Rekordabsatzzahlen. Der Nutzer geht folglich einen Handel ein, bei dem er zahlreiche persönliche Informationen und sensible Daten von sich preisgibt um von den Funktionen der Geräte zu profitieren. 

Im Rahmen der ausgeschriebenen Abschlussarbeit soll die Beziehung zwischen Individuum und Smart Devices näher betrachtet werden. Mögliche Forschungsfragen könnten sein:

  • Wann und weshalb sind Nutzer bereit sensible und private Daten mit ihren Smart Devices zu teilen?
  • Vertrauen wir künstlichen Intelligenzen mehr Informationen an als realen Personen?
  • Inwieweit verändert die Nutzung von Smart Devices unser Verhalten im Alltag?

Das Thema kann sowohl von Bachelor- als auch von Masterstudenten gewählt werden. Im Rahmen der Arbeit soll eine empirische Untersuchung stattfinden (bspw. Interviews, Laborstudie, Onlineumfrage), wobei der Kontext und die Forschungsfragen selbst ausgewählt werden können.

Literatur:

Andrejevic, M., & Burdon, M. (2015). Defining the sensor society. Television and New Media, 16(1), 19–36

Lazar, A., Koehler, C., Tanenbaum, J., & Nguyen, D. H. (2015). Why we use and abandon smart devices. Proceedings of the 2015 ACM International Joint Conference on Pervasive and Ubiquitous Computing, 635-646.

Kontakt: Konstantin Wilms

Gestaltung eines Ordnungsrahmens für Gamification in der Arbeitswelt

Zielgruppe: Bachelor, Master
Anforderungen: Quantitative und qualitative Analysen
Inhalte: 1. Recherche zu aktuellen Trends aus Forschung und Wissenschaft zum Thema Gamification (Konferenzen, Veröffentlichungen, etc. –inkl. Quantitativer Analysen)
2. Analyse aktueller Gamification Instrumente in der Arbeitswelt (qualitative Analyse)
3. Ableitung und Strukturierung eines Ordnungsrahmens
4. Zusammenfassung der Ergebnisse und Dokumentation der Arbeit
Literatur: /
Kontakt: Thomas Wiegand

Themenfelder für Abschlussarbeiten

Social-Media-Analytics 

  • Automatisierte Kommunikation in Social Media -- Kontakt
  • Falschnachrichten in Social Media -- Kontakt
  • Medienethik und Digitalisierung -- Kontakt
  • Sense-making in Social Media Crisis Communication -- Kontakt
  • Social Bots - Wirkung und Bedeutung -- Kontakt
  • Social Media in Organizations -- Kontakt

Communication and Collaboration

  • Adoption/usage/termination of enterprise social software in organizations -- Kontakt
  • Die zukünftige Rolle der klassischen Email in einer sich verändernden Gesellschaft -- Kontakt
  • Entwicklung von Unified Communication in Märkten mit hoher Unsicherheitsvermeidung -- Kontakt
  • The dark side of technology including work stress, addiction, victimization, surveillance, etc -- Kontakt
  • The impact of smart devices on human behavior -- Kontakt