Professionelle Kommunikation in elektronischen Medien / Social Media

Willkommen auf unserer Webseite

Technologien und Konzepte, wie Social Media und mobile Applikationen, haben Kommunikation und Kollaboration gravierend verändert. Die Forschungsgruppe Professionelle Kommunikation in elektronischen Medien / Social Media untersucht die veränderten Strukturen und deren Auswirkungen auf Unternehmen (Digital Enterprise/Digital Innovation) und andere Organisationen, Individuen und Gesellschaft (Digital Society) aus der Perspektive der Information Systems.

Oktober 2018

Lehrstuhl an Erasmus+-Projekt zum Thema VR beteiligt

Der PROCO-Lehrstuhl von Prof. Stieglitz beteiligt sich an einem Forschungsprojekt im Rahmen des Erasmus+-Programms der EU. Inhalt des Projekts ist die Erforschung und Evaluation von VR-Szenarien für die Lehre. Dabei soll etwa geklärt werden, ob und wie VR-Technologien in diesem Kontext eingesetzt werden können um die Qualität der Lehre zu verbessern. Denkbare Szenarien sind etwa der Einsatz in wissenschaftlichen Übungen mit Gefahrenmaterial, welche so risikolos durchgeführt werden können oder transnationalen Lehrveranstaltungen an denen Studierende aus mehreren Ländern teilnehmen. Das Projekt läuft über 2 Jahre und hat ein Volumen von 220.000 Euro. Neben der Universität Duisburg-Essen ist zudem die Universität Liechtenstein als Koordinator sowie die Universität Agder aus Norwegen in das Projekt involviert. Assoziierte Partner sind zudem das European Research Center for Information Systems (ERCIS) und die University of Nebraska Omaha (USA).

Die Pressmitteilung der Universität Duisburg-Essen

Weitere Informationen zum Erasmus+-Programm

Weitere Informationen zur Universität Liechtenstein

Weitere Informationen zur Universität Agder

Oktober 2018

Ausschreibung: Lehrstuhl sucht eine/n wissenschaftliche/n Mitarbeiter*in

Der Lehrstuhl für Professionelle Kommunikation in elektronischen Medien / Social Media sucht eine/n wissenschaftliche/n Mitarbeiter*in mit dem Arbeitsschwerpunkt Virtual Collaboration. Es handelt sich um eine 75% Stelle die zunächst bis zum 30.09.2021 befristet ist. Die Stelle soll zum nächstmöglichen Zeitpunkt besetzt werden. Die Bewerbungsfrist endet am 30.11.2018. Weitere Informationen entnehmen Sie der unten verlinkten PDF-Datei.

Die Bewerbungsunterlagen schicken Sie bitte in einer PDF-Datei an Herrn Prof. Dr. Stefan Stieglitz.

Weitere Informationen zur Stellenausschreibung.

Juni 2018

DFG fördert Projekt zum Thema Forschungsdatenmanagement an der Universität Duisburg-Essen

Gemeinsam mit der WWU Münster erhält Prof. Dr. Stefan Stieglitz eine Förderung zur Durchführung des Projekts „sciebo Research Data Services - Forschungsdatenmanagementdienste und -werkzeuge für Wissenschaftler“ durch die Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG). Ziel ist die Realisierung besonders niederschwelliger Serviceangebote für das Management von Forschungsdaten. Diese wissenschaftlicher Forschung anfallenden Daten sollen idealerweise nachhaltig und transparent gespeichert werden. Um Forschern diese Zusatzarbeit zu erleichtern sollen über drei Jahre Diensten und Werkzeugen erarbeitet werden, die das Forschungsdatenmanagement von der Projektentwicklung über die operative Arbeit mit den Daten im Forschungsprojekt bis hin zur Publikation und Archivierung von Forschungsdaten durchgehend unterstützt. Diese Dienste und Werkzeuge sollen dabei technisch in den Kollaborations- und -Speicherdienst „sciebo“ eingebettet werden, welcher inzwischen ca. 115.000 Nutzer/innen hat. Das Projekt findet in Zusammenarbeit mit Dr. Beate Tröger von der Universitäts- und Landesbibliothek (ULB) Münster und Dr. Raimund Vogl vom Zentrum für Informationsverarbeitung (ZIV) der WWU Münster statt.

Weitere Informationen auf der Projektwebseite
Weitere Informationen zur Forschungsgruppe
Weitere Informationen zur ULB
Weitere Informationen zum ZIV