ProSALAMANDER

Universitäre Nachqualifizierung für Akademikerinnen und Akademiker mit ausländischem Hochschulabschluss

ProSALAMANDER (Programm zur Stärkung ausländischer Akademiker/innen durch Nachqualifizierung an den Universitäten Duisburg-Essen und Regensburg) beschäftigt sich mit einem aktuellen Problem: Akademikerinnen und Akademiker, die ihren Studienabschluss im Ausland erworben haben, können häufig in Deutschland nicht ihrer Qualifikation entsprechend arbeiten, da der Abschluss hier nicht oder nur teilweise anerkannt wird. Sie können dadurch ihre Potenziale und Kompetenzen nicht optimal entfalten. Dies bedeutet auch angesichts des vielfach beklagten Fachkräftemangels einen verschwenderischen Umgang mit Ressourcen für den deutschen Arbeitsmarkt. Im Rahmen des Projektes erfolgt an den Universitäten Duisburg-Essen und Regensburg eine Nachqualifizierung – mit fachlichen, sprachlichen und methodischen Komponenten – der Studierenden, die den Zugang zum qualifizierten akademischen Arbeitsmarkt eröffnet: Die Studierenden können so in der Regel innerhalb von 12 bis 18 Monaten einen ersten deutschen Hochschulabschluss in bestimmten Fächern erwerben. Das Projekt wird durch die Stiftung Mercator mit rund 2,5 Mio. Euro gefördert.

 

ProSALAMANDER-Programmteilnehmer/innen 2012

Foto: Frauke Schumann