Digitalisierung in der Lehramtsausbildung (DidL)

Die Befähigung zum didaktisch reflektierten Einsatz digitaler Medien für die Gestaltung von Lehren und Lernen und zur Vermittlung von Kompetenzen für die Orientierung in einer durch Digitalisierung geprägten Gesellschaft an Schüler*innen bildet einen wichtigen Baustein der Professionalisierung von Lehrkräften. Die Modellierung solcher Kompetenzen ist ein Kernanliegen der derzeit national geführten Diskussion zu Stichworten wie ‚digitale Bildung‘ und ‚digitale Kompetenzen‘ – auch an der Universität Duisburg-Essen. Die Entwicklung dieser Kompetenzen ist in der Lehramtsausbildung bislang nicht systematisch angelegt. Zur Weiterentwicklung der schulischen Bildung ist sie jedoch künftig eine wichtige Querschnittsaufgabe der Lehramtsausbildung für alle Unterrichtsfächer, Schulformen und Schulstufen.

Die DIDL-Arbeitsgruppe beschäftigt sich mit der Entwicklung eines Kompetenzrasters, das die Kenntnisse und Fertigkeiten erfasst, über die Lehramtsstudierende am Ende der ersten Phase ihrer Ausbildung verfügen sollen. Unter Beteiligung verschiedener Akteure der Bildungswissenschaften, der Didaktik des Sachunterrichts, der Germanistik/Linguistik sowie der Didaktik der Informatik werden in vier Teilprojekten fächerübergreifende und fächerspezifische Kompetenzziele definiert. Dabei werden auch die medienbezogenen und informatischen Kompetenzen mitgedacht, die Schüler*innen (schulformen- und schulfächerübergreifend wie auch einzelfachspezifisch) für die Orientierung in einer digitalen Gesellschaft benötigen. Ergänzend werden Maßnahmen spezifiziert, die zur Implementierung der Kompetenzziele in den Lehramtsstudiengängen der UDE erforderlich sind (Top-down-Perspektive). Neben Fragen der curricularen Einbindung (Spiralcurriculum) werden dabei auch Fragen der (Weiter-)Qualifizierung von Lehrenden und der Dokumentation und Dissemination von Beispielen guter Praxis einbezogen. Zu diesem Zweck werden Beispiele für das Lehren und Lernen mit digitalen Medien und für die Vermittlung von Medienkompetenzen, die in den Lehramtsstudiengängen der UDE bereits praktiziert werden, für ausgewählte Fakultäten erfasst und an zentraler Stelle zur Verfügung gestellt (Bottom-up-Perspektive).

Die Arbeitsgruppe schließt mit ihren Arbeiten an die nationale und internationale Diskussion zu Medienkompetenzen und mediendidaktischen Kompetenzen sowie an die fach- und mediendidaktische Forschung in verschiedenen Disziplinen an.

Zusammensetzung der Arbeitsgruppe:

Mike BarkminWiWi / ICBDidaktik der Informatik
Prof. Dr. Michael BeißwengerGeisteswissenschaftenGermanistik / Linguistik
Prof. Dr. Torsten BrindaWiWi / ICBDidaktik der Informatik
Björn BulizekZLB
Veronika BurovikhinaGeisteswissenschaftenGermanistik / Linguistik
Prof. Dr. Inga GrylGeisteswissenschaftenDidaktik des Sachunterrichts
Jana PokrakaGeisteswissenschaftenDidaktik des Sachunterrichts
Claudia ScharfGeisteswissenschaftenDidaktik des Sachunterrichts
Dr. David TobinskiBildungswissenschaften
Swantje WeisGeisteswissenschaftenDidaktik des Sachunterrichts

AG-Sprecher

Porträt von Torsten Brinda

Prof. Dr. Torsten Brinda

Professur für Didaktik der Informatik
Tel. (0201) 183-7248
Universität Duisburg-Essen

E-Mail an Prof. Dr. Torsten Brinda

Fakultät für Wirtschaftswissenschaften

SA 222
Schützenbahn 70
45127 Essen

 

Der Sprecherposten wird von den AG-Mitgliedern Michael Beißwenger, Torsten Brinda, Inga Gryl und David Tobinski im regelmäßigen Wechsel wahrgenommen.

Kooperationspartner ZLB

Porträt von Björn Buliczek

Björn Bulizek 

Zentrum für Lehrerbildung
Tel. (0201) 183-3683
Universität Duisburg-Essen

E-Mail an Björn Bulizek

V17 R02 H49
Universitätsstraße 15
45141 Essen

ProViel wird im Rahmen der gemeinsamen
„Qualitätsoffensive Lehrerbildung“ von Bund
und Ländern aus Mitteln des Bundesministeriums
für Bildung und Forschung gefördert.

Unter dem FKZ 01 JA 1610