Diversität und Potenzial

Programmkongress der „Qualitätsoffensive Lehrerbildung“ 

Berlin, 4. November 2020

Der thematische Fokus des Workshops richtet sich auf die Potenzialförderung (Förderung der Leistungsfähigkeit in einem weiten Sinn), adressiert die individuelle Ebene (Potenziale von Studierenden, Lehrpersonen, Schülerinnen und Schüler) und die strukturelle Ebene der beteiligten Institutionen und Fachgebiete. Das Thema „Diversität und Potenzial“ wird in verschiedenen Dimensionen erörtert:

Drei Projekte sind im Rahmen der QLB verortet, „Leistung macht Schule“ (LemaS) wird in einer weiteren BMBF-Programmlinie gefördert.  Gemeinsamer Gegenstand in dem Workshop ist die Verortung der Potenzialförderung mit Blick auf heterogenitätsbezogenen Unterricht und alle drei Phasen der Lehrerbildung.

Der Workshop beginnt mit einer kurzen Vorstellung der vier beteiligten Projekte und der Erörterung der von Potenzialförderung in seinen verschiedenen Dimensionen: Von (Lehramts-)Studierenden und Lehrpersonen in ihrer Diversität und indirekt über deren Berufsfeldbezug als auch direkt im LemaS-Projekt auf die Diversität der Schüler*innen und deren Potenzialförderung. Potenzial wird dabei als Leistungsfähigkeit in einem weiten Sinn gefasst und bezeichnet auf individueller Ebene sowohl das Erkennen und Fördern individueller Potenziale unabhängig von Herkunft, familialer, ethnischer und sozialer Herkunft (Studierende, Lehrpersonen, Schülerinnen und Schüler) als auch strukturell das Potenzial der beteiligten Institutionen und Fachgebiete.

Im Anschluss werden mit den Teilnehmenden zentrale Kernthesen und Ergebnisse an Thementischen ausgetauscht und diskutiert:

Thementisch 1 (Vielfalt): Diversität und Potenzial: phasen- und disziplinenübergreifend Dr. Günther Wolfswinkler (Universität Duisburg-Essen) 

Thementisch 2 (Lehrerprofessionalität): Prof. Dr. Kristina Peuschel (Universität Augsburg)

Thementisch 3 (LemaS): Diversität und Potenzial – berufsbiografisch und Institutionsbezogen, Prof. Dr. Gabriele Weigand (Pädagogische Hochschule Karlsruhe), Prof. Dr. Christian Fischer (Westfälische Wilhelms-Universität Münster)

In einer gemeinsamen Abschlussrunde werden die Ergebnisse mit Blick auf die Multidimensionalität der Potenzialorientierung festgehalten.

Bitte melden Sie sich per E-Mail an guenther.wolfswinkler@uni-due.de unter dem Betr. „QLb-Diversität-Thementisch Nr. xy (bitte einfügen. Tisch-Nr. s. oben) an. Fügen Sie in die Mail Ihre Signatur ein oder geben Sie Name/Titel/Institution und ggf. Ihre Funktion in der QLb.  

Wir freuen uns auf den gemeinsamen Austausch.

Herzlichen Dank Günther Wolfswinkler   

Prof. Dr. Christian Fischer,
Dipl. Psych. Professur für Erziehungswissenschaft
Westfälische Wilhelms-Universität Münster
Projekte: https://www.uni-muenster.de/QLB-DwD/; https://www.lemas-forschung.de/
Bispinghof 5/6
48143 Münster
E-Mail

Prof. Dr. Kristina Peuschel,
Ordinaria Deutsch als Zweit- und Fremdsprache und seine Didaktik
Projekt: https://www.uni-augsburg.de/de/forschung/projekte/lehet/ Website
Universität Augsburg
Universitätsstraße 10
86159 Augsburg
E-Mail

Prof. Dr. Gabriele Weigand,
Professorin für Allgemeine Erziehungswissenschaft
Projekt: https://www.lemas-forschung.de/
Pädagogische Hochschule Karlsruhe
Bismarckstr. 10
76133 Karlsruhe
E-Mail

Dr. Günther Wolfswinkler,
Koordinator des Projekts „Professionalisierung für Vielfalt“ (ProViel)
Projekt: https://www.uni-due.de/proviel
Universität Duisburg-Essen,
Universitätsstr. 15,
45141 Essen
E-Mail

ProViel wird im Rahmen der gemeinsamen
„Qualitätsoffensive Lehrerbildung“ von Bund
und Ländern aus Mitteln des Bundesministeriums
für Bildung und Forschung gefördert.

Unter dem FKZ 01JA1910