Englisch Inklusiv

Implementation fachdidaktischer Konzepte für einen inklusiven Englischunterricht


Das Projekt „Englisch inklusiv“ verfolgt das Ziel, das bestehende Lehrangebot der Didaktik des Englischen um neue Seminarinhalte und –konzepte zu ergänzen, damit die angehenden Englischlehrkräfte aller Lehrämter angemessen auf den inklusiven Englischunterricht vorbereitet werden. Gemäß dem „Leitbild Vielfalt & Inklusion in der Lehrerbildung an der UDE“ sowie dem Positionspapier der Deutschen Gesellschaft für Fremdsprachenforschung (DGFF) zum „Inklusiven Fremdsprachenunterricht“ liegt den Lehrveranstaltungen das breite Verständnis des Inklusionsbegriffs zugrunde. Somit werden verschiedene Heterogenitätsdimensionen wie beispielsweise Gender, Dis/Ability oder herkunftssprachliche Diversität einbezogen. In unseren Seminaren begegnen wir diesen Heterogenitätsdimensionen mit unterschiedlichen Konzepten und machen die Studierenden so mit Handlungsmöglichkeiten vertraut. Hierbei führen wir sie auch an den Einsatz digitaler Tools wie Hörstifte oder Lernapps heran, deren didaktisches Potenzial sie für den inklusiven Englischunterricht eigenständig ergründen. Zudem beziehen wir die Expertise verschiedener Expert*innen ein, indem wir Gastvorträge und Workshops in unsere Lehrveranstaltungen integrieren. Diese zeichnen wir für die nachhaltige Bereitstellung im digitalen Seminarraum auf.


Kooperationen


Ein weiteres wichtiges Projektziel ist die Kooperation mit verschiedenen schulischen Akteure*innen. So arbeiten wir eng mit dem Kardinal-von-Galen-Haus (KvG), einer Förderschule mit dem Schwerpunkt Körperliche und Motorische Entwicklung, in Dinklage (Niedersachsen) zusammen. Das KvG zeichnet sich durch die Grundidee aus, Schüler*innen mit und ohne sonderpädagogischen Unterstützungsbedarf von Klasse 1 bis 4 gemeinsam zu unterrichten. Ebenso kooperieren wir mit dem ZfsL Gelsenkirchen, Lehramt für sonderpädagogische Förderung, mit dem wir im Hinblick auf sonderpädagogische Fragestellungen in regem Austausch stehen. Innerhalb des ProViel-Projekts vernetzen wir uns zudem miteinander und planen gemeinsame, fächerübergreifende Projekte.


Nachhaltigkeit


Ein besonderes Anliegen ist uns die nachhaltige Etablierung des Projekts in der Didaktik des Englischen. Zu diesem Zweck erstellen wir für die inklusionsbezogenen Lehrveranstaltungen E-Units und Flipped Classroom-Formate, die wir auf Moodle zur Verfügung stellen. Dazu zählen auch die Aufzeichnungen unserer Gastvorträge und Workshops. Die Erarbeitung einer Lernplattform soll garantieren, dass die vielfältigen Lehr-Lern-Materialien über die Laufzeit des ProViel-Projekts hinaus eingesetzt werden können.

Projektleitung

Prof. Dr. Eva Wilden

Raum: R12 R04 A42
Telefon: (0201) 183-4175

E-Mail

Wissenschaftliche Mitarbeiterin

Krystina Mensing

 Reum: R12 R04 A21
Telefon: (0201) 183-3461

E-Mail

ProViel wird im Rahmen der gemeinsamen
„Qualitätsoffensive Lehrerbildung“ von Bund
und Ländern aus Mitteln des Bundesministeriums
für Bildung und Forschung gefördert.

Unter dem FKZ 01JA1910