ProViel - FAQ

Häufig gestellte Fragen zum Projekt

Professionalisierung für Vielfalt – ProViel

Ausgangslage: Welches sind die zentralen Profilmerkmale der Universität Duisburg-Essen (UDE)?

Ein zentrales Profilmerkmal der UDE ist ihr Umgang mit Diversität und die entsprechende inhaltliche und strukturelle Gestaltung der Lehrerbildung. Sie setzt einen Schwerpunkt darin, die Heterogenität und Vielfalt der Schülerinnen und Schüler in der Metropolregion Ruhr und der Studierenden der UDE in ihrem Potenzial zu entwickeln.

Im Rahmen der Qualitätsoffensive Lehrerbildung von Bund und Ländern unterstützt die UDE den Ausbau ihres bildungswissenschaftlichen Ausbildungsschwerpunktes „Umgang mit Heterogenität in der Schule“ in der Lehrerbildung.

Welche Ziele verfolgt die Universität Duisburg-Essen mit dem Projekt „ProViel“?

Mit dem Projekt „ProViel“ verfolgt die UDE den Anspruch, die bereits bestehenden Angebote in der Lehrerbildung zu ergänzen und weiter auszubauen und ihr Profil im Hinblick auf Heterogenität und Vielfalt der a) Schülerinnen und Schüler in der Metropolregion Ruhr und b) der Studierenden der UDE weiter zu schärfen. Lehrkräfte sollen die vielfältigen individuellen Potenziale von Schülerinnen und Schülern erkennen und sie im Sinne gesellschaftlich vereinbarter Kompetenzziele zukunftsfähig fördern.

Welche Inhalte und Schritte sind geplant, um diese Ziele zu erreichen?

Das Projekt „ProViel“ gliedert sich in drei Handlungsfelder:

Die Handlungsfelder sind nochmals in einzelne Arbeitsfelder sowie insgesamt 22 Teilprojekte unterteilt.

Das Handlungsfeld Vielfalt und Inklusion hat es sich zum Ziel gesetzt, das Professionswissen zu Inklusion und Sprachförderung ausbauen und Ausbildungsangebote systematisch und dauerhaft zu festigen. Außerdem sollen Inklusion und Sprachförderung nachhaltig in der Lehrerbildung der UDE verankert werden. Einen vertieften Fokus setzt das Handlungsfeld hierbei auf die Praxisphasen.

SkillsLabs | Neue Lernräume ist eingebettet in das Gesamtkonzept „Neue Lernräume in der Lehrerbildung“ der UDE. Ein besonderer Fokus liegt hier bei den Bedarfen einer heterogenen Studierenden-schaft. Im Zentrum stehen die Entwicklung und Vertiefung der Selbstlern- und Reflexionskompetenz, ein breites Methodenwissen sowie Entwicklung einer forschenden Grundhaltung im Lehrer/innenberuf.

Die zentrale Aufgabe des Handlungsfeldes Qualitätssicherung/-entwicklung ist die Entwicklung von Testinstrumenten zunächst für die ausgewählten Studienfächer. Im Vordergrund stehen hierbei folgende Ziele:

  • Obligatorisch zu erreichende Kompetenzen der Studierenden messbar machen
  • Professionswissen von Lehramtsstudierenden in den unterschiedlichen Facetten praxisnah erfassen
  • Aussagen über die Kompetenzentwicklung der Studierenden ermöglichen
  • Module und Ausbildungsprogramme im Rahmen des bestehenden QM-Systems der UDE (weiter) optimieren

Bis wann läuft das Projekt?

Das Projekt ProViel läuft seit dem 1. Januar 2016. Die Laufzeit geht zunächst bis zum 30.06.2019. Eine mögliche zweite Förderphase könnte im Anschluss starten und die Laufzeit bis 2023 verlängern.

Wie und durch wen wird „ProViel“ finanziert?

ProViel ist ein Projekt der bundesweiten „Qualitätsoffensive Lehrerbildung“, gefördert vom Bundesministerium für Bildung und Forschung/BMBF (Bund-Länder-Programm).

Mit der „Qualitätsoffensive Lehrerbildung" unterstreichen Bund und Länder die herausragende Bedeutung von Lehrer/innen für den Erfolg des Bildungssystems. Gleichzeitig wird die Mobilität von Studierenden und Absolventen gewährleistet.

Weitere Informationen finden Sie hier:

https://www.bmbf.de/de/qualitaetsoffensive-lehrerbildung-525.html

https://www.qualitaetsoffensive-lehrerbildung.de/

Welchen Umfang hat das Projekt?

Die UDE stellt mit ProViel eines der größten Einzelprojekte. Insgesamt wird die Lehrerbildung bundesweit mit rund 500 Mio. € gefördert (49 Projekte / 59 Hochschulen; davon 8 Projekte in NRW).

Sie haben weitere Fragen? Gerne können Sie uns kontaktieren.