Ringvorlesung der Kunstdidaktik und QuerILB Sommersemester 2019

un-learning from…

Diskriminierungskritische Perspektiven auf Medienpraxis von und mit Kindern und Jugendlichen

Dies ist eine Veranstaltungsreihe der Kunstpädagogik in Kooperation mit ProViel – Professionalisierung für Vielfalt: Querschnittsaufgabe inklusive Lehrer*innenbildung an der Universität Duisburg-Essen im Sommersemester 2019
Montags 16 – 18h (Raum S06 S00 B41)

Der Fokus dieser Reihe liegt der auf dem Thema Medienbildung und -praxis von und mit Kindern und Jugendlichen. Die Referent*innen werden aus verschiedenen Disziplinen und diskriminierungskritischen Blickwinkeln über ästhetische Interessen und kulturelle Praktiken von Kindern und Jugendlichen sprechen. Studierende der Universität Duisburg-Essen beteiligen sich aktiv an der Ringvorlesung, beispielsweise durch experimentelle Moderationen und die Vorbereitung der Diskussion.

PROGRAMM

15.04.2019   Renate Höllwart, trafo.K, Wien: Strategien für Zwischenräume. Formate des Verlernens in der Praxis.

06.05.2019 Nora Sties, M.A., Mainz: Darstellung von Behinderungen im Bilderbuch – Kann es vorurteilsfreie Wissensvermittlung geben?

13.05.2019 Dr. Sebastian Schinkel, Essen: Vom Ernst des Spiels mit dem Reiz des Konsums: Ästhetisierung von Alltagswelt und Selbstverhältnis aus kultursoziologischer Sicht

20.05.2019 DEBATTE DISKRIMINIERUNGSKRITIK UND MEDIENHANDELN mit Beiträgen von: Maike Groen, Aurora Rodonò, Tarik Tesfu

27.05.2019 Dr. Donja Amirpur, Köln: Wenn das überall stattfinden würde, wäre da unheimlich viel Musik im Raum…– Vom ‚Loslassen‘ im (inklusiven) Musikprojekt Zusammenklang.

03.06.2019 Bassam Ghazi, Köln: Der andere Blick. Diversität und Diskurs am Theater entlang der künstlerischen Arbeit des Import Export Kollektiv am Schauspiel Köln.

17.06.2019 Vertr. Prof. Dr. Susanne Quinten, Dortmund: CREABILITY – Einblick in ein internationales Forschungsprojekt zur Entwicklung kreativer Vermittlungsmethoden in der inklusiven Kulturarbeit.

24.06.2019 Phillip Rödel & Lina Ruske, greaterform, Leipzig: THE KIDS ARE ALRIGHT

Mehr Informationen zum Programm auf der Website


ProViel wird im Rahmen der gemeinsamen
„Qualitätsoffensive Lehrerbildung“ von Bund
und Ländern aus Mitteln des Bundesministeriums
für Bildung und Forschung gefördert.

Unter dem FKZ 01 JA 1610