Projektstruktur

Mit ProViel unterstützt die Universität Duisburg-Essen (UDE) den Ausbau ihres zentralen Ausbildungsprofils „Umgang mit Heterogenität in der Schule“. Dies erfolgt in drei Handlungsfeldern, die jeweils aufeinander bezogen sind:

Im Handlungsfeld Vielfalt & Inklusion setzt die (UDE) zwei Entwicklungsschwerpunkte: (1) Der Inhaltsbereich Inklusion besteht aus einem bildungswissenschaftlichen Modul sowie einem wählbaren Ausbildungsschwerpunkt in weiteren Bereichen der Bildungswissenschaften sowie in Mathematik, Deutsch,  DaZ/DaF und Sport. (2) Der Inhaltsbereich Sprachbildung in der mehrsprachigen Gesellschaft (federführend Deutsch, DaZ/DaF) verfügt bereits über Ausbildungsmaßnahmen für die Schulpraxis, die mit Blick auf aktuelle schulische Herausforderungen (Seiteneinsteiger*innen im Schulsystem) ausgebaut werden. Zudem wird die Sprachkompetenz der Studierenden als künftige sprachliche role models für Schüler*innen gefördert.

SkillsLabs | Neue Lernräume zielen als virtuelle und materielle Lernräume auf die reflexive Professionsentwicklung der Studierenden. Der Bezug zwischen Theorie und Praxis wird durch (1) online verfügbare Fallbeispiele und deren Reflexion (CaseLab), (2) durch die Ermöglichung reflektierter Praxiserfahrungen mit Schüler*innen und Lehrkräften im geschützten Raum an der Universität (PraxisLab) sowie (3) durch die Berücksichtigung forschungsmethodischer Anteile und den Aufbau eines Unterstützungssystems für Qualifikationsarbeiten (MethodenLab) weiterentwickelt. Die Maßnahmen bieten eine Netzwerkstruktur und Materialsammlung für alle an der Ausbildung von Lehrkräften beteiligten Akteur*innen. Die unterschiedlichen Lernräume berücksichtigen individuellen Unterstützungsbedarf in Lernprozessen, zielen auf eine sinnvolle Theorie-Praxis-Integration und geben konkrete Hilfen bei der Gestaltung wissenschaftlicher Arbeiten.

Das Handlungsfeld Qualitätsentwicklung und -sicherung dient der Überprüfung von, in den Modulhandbüchern formulierten, Kompetenzen auf der Basis zu entwickelnder Testinstrumente für Studierende zunächst in den Fächern Mathematik, Sozialwissenschaften/Politik und Sachunterricht für alle Studiengänge unter Berücksichtigung neuer Inhalte (Inklusion, Sprachbildung, s.o.). Zusätzlich wird das pädagogisch-psychologische Wissen in den Bildungswissenschaften überprüft. Auf Basis der Ergebnisse werden die Module und Ausbildungsprogramme im Rahmen des bestehenden QM-Systems der (UDE) weiter optimiert.

Die Arbeitsgruppe Digitalisierung in der Lehramtsausbildung (DidL) entwickelt ein Kompetenzraster, das die Kenntnisse, Fähigkeiten und Fertigkeiten erfasst, über die Lehramtsstudierende am Ende der ersten Phase ihrer Ausbildung im Kontext „Bildung in der digitalen Welt“ verfügen sollen. Unter der Beteiligung verschiedener Fakultäten und Fächer werden fächerübergreifende und fächerspezifische Kompetenzziele definiert. Dabei werden auch die medienbezogenen und informatischen Kompetenzen mitgedacht, die Schüler*innen (schulformen- und schulfächerübergreifend wie auch einzelfachspezifisch) für die Orientierung in einer digitalen Gesellschaft benötigen.

ProViel wird im Rahmen der gemeinsamen
„Qualitätsoffensive Lehrerbildung“ von Bund
und Ländern aus Mitteln des Bundesministeriums
für Bildung und Forschung gefördert.

Unter dem FKZ 01 JA 1610