Querschnittsdaten der Ersterhebung

t0-erhebung_tab2 Springer-Verlag: June 2012, Volume 55, Issue 6-7, pp 809-815
Erbel R, Eisele L, Moebus S, Dragano N, Möhlenkamp S, Bauer M, Kälsch H, Jöckel KH.-
Von den 4814 untersuchten Probanden der Ersterhebung waren 50,2% Frauen. Das mittlere Alter lag sowohl für Männer als auch für Frauen bei 59,6 Jahren. Wichtige Befunde und Prävalenzen der kardialen Risikofaktoren sowie von Vorerkrankungen sind in Tab. 2 aufgeführt, sozioökonomische Daten der Probanden in Tab. 3. Die Ultraschalluntersuchung der Halsgefäße zeigte eine Plaquebildung bei 43,2% der Männer und bei 30,7% der Frauen. Eine Bestimmung der Intima-Media-Dicke wurde genutzt, um eine alters-und geschlechtsspezifische Verteilung für unsere Probanden im Alter von 45 bis 75 Jahren aufzustellen. Diese kann im Internet eingesehen werden (http://www.recall-studie.de).t0-erhebung_tab3

Ergebnisse der
Längsschnittbetrachtung

Die bislang wichtigsten Ergebnisse beziehen sich auf die primäre Fragestellung und die Gesamtmortalität. Im Verlauf der ersten fünf Jahre erlitten 93 Probanden einen akuten Herzinfarkt oder verstarben an einem akuten Herztod, davon waren 30% Frauen (Tab. 4). Nach einer medianen Beobachtungszeit von 7,2 Jahren stieg die Zahl an kardialen Ereignissen auf 115 (2,8%). Insgesamt waren 152 (3,6%) zerebrovaskuläre Ereignisse einschließlich Schlaganfälle und koronarer Revaskularisationen (PCI/Bypass-Operation) aufgetreten. Personen mit Ereignissen waren im Mittel älter und wiesen höhere Blutdruckwerte auf. Auffällig war auch ein erhöhter Anteil an Probanden mit Diabetes
mellitus. t0-erhebung_tab4Im Vergleich zu dem aus Risikofaktoren bestimmten Framingham-Score ergab die Analyse der Koronargefäßverkalkung eine deutliche Verbesserung der Risikovorhersage. Verglichen mit Probanden ohne nachweisbare Koronargefäßverkalkung war das adjustierte relative Risiko (RR) bei einem CAC-Score von ≥400 für Männer circa achtfach und für Frauen sechsfach erhöht [adjustiertes RR Männer: 7,92, 95%-Konfidenzintervall (95%-KI) 2,47–25,39; Frauen: 5,99; 95%-KI 2,04–17,64; Adjustierung für National Cholesterol Education Program Adult Treatment Panel III Risikokategorien]. Eine Verdopplung des CAC bedeutete ein um 31% erhöhtes Risiko für Männer beziehungsweise ein um 20% erhöhtes für Frauen. Die Fünf-Jahres-Ereignisrate bei einer Koronargefäßverkalkung unterschied sich zwischen Männern und Frauen nicht und stieg auf >8% bei einem Verkalkungsgrad von >400. (weiter …)