Lehre

Das Fach Forensische Psychiatrie liegt für Medizinstudenten relativ weit außerhalb des ohnehin stark angefüllten Curriculums. Die für das 2. Staatsexamen relevanten forensisch-psychiatrischen Fragestellungen sind z.T. der Allgemeinpsychiatrie und z.T. der Rechtsmedizin zugeordnet. Daher erfolgt seitens des Instituts eine entsprechende Beteiligung an der Hauptvorlesung Psychiatrie und dem Kurs Rechtsmedizin. Weiterhin werden Veranstaltungen zu ausgewählten Bereichen der forensischen Psychiatrie angeboten.

Das Institut bietet darüber hinaus alle 14 Tage ein forensisch-psychiatrisches Fallseminar an. An diesem nehmen außer den Mitarbeitern der Rheinischen Kliniken Essen regelmäßig auch auswärtige Kollegen aus ganz Nordrhein-Westfalen sowie Medizinstudenten teil. In dem Seminar besteht die Möglichkeit, eigene Gutachten vorzustellen und zu diskutieren. Inhaltlich werden vor allem Strafrechtsgutachten, Fragen zur Schuldfähigkeit und zur Legalprognose, aber auch Fragestellungen des Zivil- und Sozialrechts bearbeitet.

Außerdem führt das Institut vielfältige Fort- und Weiterbildungsveranstaltungen für Ärzte, Psychologen und Juristen zu Fragen der Schuldfähigkeitsbeurteilung, zur Behandlung von psychisch kranken Straftätern sowie deren Legalprognose durch.

Aktuelle Fort- und Weiterbildungsveranstaltungen

  • Berufsbegleitende, langfristig angelegte Fortbildung für forensisch-psychiatrisch/ psychologische Gutachter (Ärztinnen, Ärzte sowie Psychologinnen, Psychologen), insbesondere für die Zertifizierung in Forensischer Psychiatrie
  • Planung und wissenschaftliche Begleitung sowie Durchführung (Pädagogische- und Entwicklungspsychologie, Psychiatrie, Kriminologie) des sozialtherapeutischen Lehrgangs für Mitarbeiter von Maßregelvollzugskliniken, unter Leitung des Instituts für Fortbildung, Beratung und Sozialarbeitsforschung Bielefeld (IFOBS). 
  • Seminare im Rahmen der Deutschen Richterakademie zu Fragestellungen von Begutachtungen, psychischen Krankheitsbildern und zu allgemeinen forensisch-psychiatrisch/psychologischen Aspekten. 
  • Forensisch-psychiatrische Fall- und Teamsupervision in Kliniken des Maßregelvollzugs und der Allgemeinpsychiatrie
    Ansprechpartner: Dr. D. Seifert und Dipl.-Psych. K. Elsner
  • Weiterbildungsseminare für Bewährungshelfer
    Ansprechpartner: Dipl.-Psych. K. Elsner
    und Mitarbeiter komplementärer Einrichtungen
    Ansprechpartner: Dr. N. Schalast
  • Fallbesprechungen mit der Arbeitsgruppe Operative Fallanalyse beim LKA Nordrhein-Westfalen.