Seminarprogramm

Die Schreibwerkstatt zeigt in ihrem Kursprogramm, wie man wissenschaftliche Schreibaufgaben angehen und effizient mit ihnen umgehen kann. Sie richtet ihre Angebote an Studierende aller Fächer. Ziel ist es, Hilfe zur Selbsthilfe zu geben, Routinen zu entwickeln und Schreibprozesse zu unterstützen, damit Schreibschwierigkeiten gar nicht erst auftreten.

Hinweise zur Anmeldung

Bitte melden Sie sich zu den Crashkursen über das LSF an. Wie Sie genau vorgehen, ist hier erläutert.
Zum LSF gelangen Sie hier.

Kursbeschreibungen

Hier können Sie sich einen Überblick über die Inhalte der Crashkurse "90 Minuten..." verschaffen. Neben Kursen, die Sie zum wissenschaftlichen Arbeiten anleiten, finden Sie Kurse, die den Umgang mit Texten und die Gestaltung von Schreibprozessen unterstützen. Auch zu Grundfragen des Sprachgebrauchs finden Sie entsprechende Kurse. Jeder Kurs findet im Semester mehrfach statt, d.h., die Kurse A, B, C usw. haben denselben Inhalt.

17

Wissenschaftlich arbeiten

Zitat, Paraphrase, Plagiat
In wissenschaftlichen Texten wird zitiert, um ausdrücklich kenntlich zu machen, dass und wie die sachliche Information oder auch Position eines anderen in die eigene wissenschaftliche Arbeit eingearbeitet wurde. Dabei werden wörtliche und sinngemäße Zitate unterschieden. Der Kurs bietet einen Überblick über die grundlegenden Techniken des planvollen, sachrichtigen und korrekten Zitierens in wissenschaftlichen Arbeiten.

Der ideale Rechercheweg
Ein wissenschaftlicher Text zeichnet sich unter anderem dadurch aus, dass er sich auf andere wissenschaftliche Texte bezieht. Die Suche nach geeignetem Material beginnt deshalb mit einer Reihe von Fragen: Wo soll man anfangen? Wie geht man vor? Welche Texte lassen sich wie nutzen? Im Kurs werden diese und weitere Fragen rund um die Recherche geklärt.

Kriterien der Wissenschaftlichkeit
Wissenschaftliches Schreiben heißt, ein wissenschaftliches Thema auf wissenschaftliche Weise zu behandeln. Wissenschaftliche Texte beruhen auf Wissenschaft, d. h., sie verarbeiten wissenschaftliche Erkenntnisse anderer, indem sie diese wiedergeben, zueinander in Beziehung setzen, kommentieren und zur Grundlage eigener Erkenntnis machen.
Was aber bedeutet Wissenschaftlichkeit? Was unterscheidet wissenschaftliche Texte von nicht-wissenschaftlichen Texten? Welchen Anforderungen müssen wissenschaftliche Texte genügen? Diese und weitere Fragen werden im Kurs behandelt.
 

Schreibkompetenz

Vom Lesen zum Schreiben
Der Schritt von der Lektüre zum eigenen Schreiben stellt eine der größten Herausforderungen des wissenschaftlichen Schreibens dar. Um die Angst vor dem leeren Blatt zu vermeiden, sollte schon beim Lesen geschrieben, d. h. exzerpiert werden. Exzerpieren bedeutet so viel wie „herauspflücken“: Das Exzerpt ist dem eigenen Text vorgeschaltet. Ein Exzerpt hilft, das Gelesene mit- und weiterzudenken. Der Kurs stellt die grundsätzliche Technik des Exzerpierens und die verschiedenen Formen des Exzerpts vor.

Schriftliche(s) Arbeiten vorbereiten
Wer eine wissenschaftliche Arbeit schreiben will, muss nicht nur relevante Literatur finden, sie lesen, verstehen und beurteilen, sondern auch sich selbst und den zu schreibenden Text auch aktiv vorbereiten: Wie lässt sich das Schreiben in den Tagesverlauf einplanen? Wie sollte die Zeit, die für eine Hausarbeit vorgesehen ist, eingeteilt werden? Wie sollte der Text geplant, strukturiert und gegliedert werden? Im Kurs werden Techniken der Materialordnung sowie Argumentations- und Gliederungsmuster vorgestellt.

Sinnvoll zitieren
In der Wissenschaft sind Zitate wichtige Argumente, die nachvollziehbar in den Text integriert werden sollten. Als zentrale Argumente bilden Zitate die Verbindung zwischen eigenen Überlegungen und Gelesenem, sie werden mit Blick auf die eigene Fragestellung ausgewählt. Die Grundfunktion des Zitats besteht darin, eigene Thesen und Argumente abzusichern und Bezüge innerhalb der wissenschaftlichen Disziplin herzustellen. Im Kurs werden die verschiedenen Funktionen von Zitaten und ihre Verwendungsweise vorgestellt.

 

Textkompetenz

Layout und Textstruktur
Der Kurs vermittelt in kompakter Form Basiswissen für das Gestalten von Hausarbeiten, Berichten und Protokollen. Für das Erstellen eines Layouts ist es von Vorteil, die Möglichkeiten der Textverarbeitung nutzen zu können. Konkret werden im Kurs folgende Inhalte thematisiert: Die Aufteilung einer Seite, das Einbinden von Tabellen und Abbildungen, das Hervorheben von Textelementen, das Gestalten von Verzeichnissen und die Textstrukturierung durch Überschriften, Absätze etc. Teilnehmende können gerne ihre Laptops mitbringen.

Effektiv lesen
Der Kurs vermittelt in kompakter Form Lesetechniken und Kenntnisse über den Aufbau von wissenschaftlichen Texten. Außerdem werden Strategien vorgestellt, große Mengen von Literatur zu bewältigen, sich in absehbarer Zeit einen Überblick über den Forschungsstand zu verschaffen sowie die Literatur mit Blick auf die eigene Fragestellung zu rezipieren, dabei die hierfür relevanten Informationen herauszufiltern und in die eigene Arbeit einzubetten. Ein idealer Leseweg wird ebenso vorgestellt wie verschiedene Formen des Schreibens beim Lesen.

Exposé
Im Kurs wird in kompakter Form das Exposé als ausformulierte Planung einer wissenschaftlichen Arbeit vorgestellt, die sowohl inhaltlich als auch formal als Teil der Einleitung ebenso in der Hausarbeit vorkommt. Besonders bei größeren Arbeiten wie der Bachelor- oder Masterarbeit ist es – auch wenn es nicht ausdrücklich verlangt ist – sinnvoll, vor dem eigentlichen Schreiben grundlegende Überlegungen wie Fragestellung, Methode, Literatur, Zeitplan schriftlich zu fixieren, um abschätzen zu können, ob das gewählte Thema handhabbar ist.

 

Sprachkompetenz

Ausdruck und Stil
Ein „A“ am rechten Korrekturrand eines Textes markiert einen Ausdrucksfehler. Oft ist es schwer nachzuvollziehen, was genau falsch ist. Aber: Ausdrucksfehler sind nicht nur identifizierbar, sondern auch beschreib- und vermeidbar. Der Kurs vermittelt in kompakter Form Basiswissen über den richtigen und guten schriftsprachlichen Ausdruck – angefangen bei der Wortwahl, über Satzbau bis hin zur Satzverknüpfung. Dabei werden wir das Zusammenspiel von Schrift-, Fach- und Wissenschaftssprache ebenso ins Auge fassen wie Zusammenhänge zwischen Grammatik und Formulieren.

Rechtschreibung
Der Kurs vermittelt in kompakter Form Basiswissen im Bereich Orthografie. Er bietet einen Überblick über die Bereiche der Rechtschreibung und will Hilfestellung leisten bei Fragen wie: Wann schreibt man groß, wann klein? Wann schreibt man getrennt, wann zusammen? Was ist bei der Fremdwortschreibung zu beachten?
Aufgrund der Erfahrung der vergangenen Semester wird zu Fragen der Zeichensetzung eigens der Kurs „Das Komma“ angeboten.

Das Komma
Der Kurs vermittelt in kompakter Form Basiswissen im Bereich Zeichensetzung, wobei der Schwerpunkt auf der Kommasetzung liegt. Er bietet einen Überblick über Funktionen der Satzzeichen und will vor allem Hilfestellung leisten bei den Fragen, welche Kommas man setzen kann, welche unverzichtbar sind und welche man nicht setzen darf.
Die anderen Bereiche der Orthografie behandelt der Kurs „Rechtschreibung“.