3.1.1.1 Zeichnen Sie eine erste Mind-Map.

In einer  Mind-Map werden vom Zentrum (einem Kreis, in dem das Thema benannt wird) zur Peripherie Stich- und Schlagwörter systematisiert: So entsteht eine Art Landkarte eines Themenbereichs, in der Aspekte eines Themas auf Haupt- und Unteräste sowie Zweige verteilt werden.
Notieren Sie zusammengehörige Aspekte gebündelt, verwandte Aspekte benachbart. Verbinden Sie die Aspekte mit Linien, die Sie beschriften, so dass sich ein Netzwerk aus Hauptästen, Unterästen und Unterunterästen (Zweigen) ergibt.

So entsteht eine  Mind-Map , die Ihr aktuelles "Bild im Kopf", das Sie vom Thema haben, darstellt.
Diese Mind-Map wird sich während der Textvorbereitung mehrfach ändern: Sie wird
- ergänzt,
- erweitert,
- ggf. umstrukturiert oder
- geteilt.

Die Mind-Map dient dazu, die Struktur eines Themas zu veranschaulichen und kann die Themenabgrenzung verdeutlichen.