3.5.1 Begriffsnamen

Begriffsnamen sind häufig bildhaft, oft werden aber auch Wörter aus dem Griechischen, Lateinischen und/oder Englischen gewählt. Das ist in der Wissenschaftstradition begründet. Diese Begriffsnamen haben zwei große Vorteile für die wissenschaftliche Verständigung:

Sie sind international, wenn auch in den verschiedenen Ländern der Rechtschreibung und Grammatik dieser Sprachen angepasst.
Sie sind zwar in den Ursprungssprachen ‘sprechende’ Begriffsnamen, aber da man diese Sprachen nicht für den normalen Text benutzt, erkennt man den Fachterminus sofort als solchen.

Fachwörter sind – im Gegensatz zu vielen Wörtern der normalen Sprache – prinzipiell randscharf, d. h. in ihrer Verwendung genau festgelegt und nicht mehrdeutig.