4.2.1.2 Das stoffliche Prinzip

Wenn Ihr Stoff durch seine Vielfalt eine stark verästelte und vernetzte Struktur aufweist, können Sie diese aufgrund des stofflichen Prinzips abbilden. Sie können Ihren Stoff vom Allgemeinen zum Speziellen oder vom Speziellen zum Allgemeinen hin anordnen. Achten Sie darauf, wesentlichen Aspekten und Zusammenhängen Ihres Themas den ihnen angemessenen Stellenwert zuzuweisen.

Das stoffliche Gliederungsprinzip eignet sich somit besonders für facetten- oder aspektreiche Behandlungen eines Themas aus mehreren Perspektiven. In einer Mind-Map ist das stoffliche Prinzip daran erkennbar, dass Äste sehr unterschiedlich gestaltet sind und u. U. viele Vernetzungen aufweisen. Mehrere Leseweisen der Mind-Map – und somit mehrere Textverläufe – sind denkbar.