4.2.5.3 Die Waage

Eine weitere Möglichkeit der Anordnung der Elemente im Mittelteil besteht in einer abwägenden Gegenüberstellung, die dem Ganzen die Form einer Waage gibt.

Dieses Muster ermöglicht
- den abwägenden Vergleich zweier Positionen oder Situationen oder
- die Erörterung von Gründen und Gegengründen bzw. Vorteilen und Nachteilen oder
- die Darstellung dreier Elemente, Theorien, Positionen oder Situationen in der Struktur These Antithese Synthese.

Formulieren Sie den Text so, dass im Anschluss an eine Einleitung zunächst eine Position dargestellt wird, auf deren Grundlage dann die zweite beschrieben wird. Für das Folgende ergeben sich zwei Möglichkeiten:
a) Die beiden Textteile wurden so aufgebaut, dass sich nun ein Vergleich anschließt. Der Schluss eines so aufgebauten Textes muss nun etwas darüber Hinausgehendes leisten, indem er etwa einen Ausblick gibt oder eine Anwendung zeigt.
b) Beide Textteile wurden isoliert formuliert und es gibt eine dritte Position, die in etwa die Mitte der beiden Extreme darstellt. Diese wird referiert, bevor im Schluss ein Resümee oder ein Fazit gezogen wird. Im Gegensatz zu einer Anordnung im Rhombus werden hier Vergleiche (und damit Beziehungen) zwischen Position eins und Position zwei sowie anschließend zwischen Position eins, Position zwei und Position drei hergestellt, so dass sich das Muster "Nicht A, nicht B, sondern C" ergibt.

Beispiel: Gliederungen nach dem Muster der Waage