4.3.4.5 Die Erörterung bzw. Kritik

Diese Darstellungsformen streben – über die vergleichende, sachliche Darstellung hinaus – auch eine persönliche Stellungnahme und Wertung an. Abhängig davon, was zu beurteilen ist, wird zwischen Erörterung und Kritik unterschieden.

In beiden Argumentationsformen kommt es darauf an,
- Vorteile und Nachteile gegenüberzustellen und zu gewichten,
- Unterschiede und Gemeinsamkeiten hervorzuheben,
- verschiedene Kontexte oder Folgen zu betrachten und
- zu einem begründeten Urteil zu gelangen.

Das Votum für oder gegen eine Position muss plausibel und nachvollziehbar sein, nicht die persönliche Einschätzung steht im Vordergrund, sondern die sachbezogene Entscheidung.