4.4 Prinzipien und Muster der Gliederung im Großen

Die Gliederung ist abhängig vom Thema und seiner Struktur. Dies bedeutet, dass eine Gliederung erst dann entworfen ist, wenn das Textthema inhaltlich erschlossen und systematisiert ist.

Die Gliederung steht in einer Wechselbeziehung zum Schreibprozess. Daraus folgt, dass die Gliederung eines Textes vor dem Schreiben als Richtschnur für den Schreibprozess genutzt werden sollte, jedoch jederzeit während des Schreibens verändert werden kann.

Die Gliederung dient nicht nur der Unterteilung des Textes in kleinere Elemente, sondern auch der Verdeutlichung des Textthemas und des Textverlaufs, der Gedankenführung. Daher sollte eine Gliederung so aufgebaut sein, dass sie den argumentativen Textaufbau verdeutlicht und unterstützt.

Sie muss also
- auf das Textziel und die Fragestellung ausgerichtet sein,
- alle Bestandteile des Themas enthalten,
- die Elemente des Themas zueinander in Beziehung setzen,
- den Verlauf der Argumentation tragen und verdeutlichen.