4.5.1.2 Wortwahl

Auch die Wortwahl kann die Gliederung und Argumentation eines Textes unterstützen. Indem Sie Wörter zusammen mit ihren Gegenwörtern verwenden (zum Beispiel: Theorie - Praxis; allgemein - speziell) und die Möglichkeiten der Wortbildung nutzen, können Sie inhaltliche Zusammenhänge augenscheinlich machen.

Verwenden Sie also in bestimmten Fällen konkrete, spezielle Wörter, in anderen abstrakte, allgemeine Wörter. (Nutzen Sie ein Synonymwörterbuch oder die Möglichkeiten der Wortbildung um passende Wörter zu finden.)

Definieren Sie zentrale Begriffe und machen Sie sich begriffliche Ordnungen und Begriffssysteme klar.

Vermeiden Sie
- Euphemismen und ungewollte Metaphern oder bildhafte Ausdrücke,
- gestelzte Formulierungen,
- floskelhafte Funktionsverbgefüge,
- redundante Formulierungen sowie
- Modewörter einerseits und antiquierte Formulierungen andererseits.

Wählen Sie also möglichst das sachliche, neutrale, präzise Wort und nutzen Sie sprachliche Gliederungsmittel.