5.1.3.1 Mündliche Sprache und Schriftsprache

Im Gegensatz zur gesprochenen Sprache, in der Sätze oft nicht vollständig sind oder abgebrochen werden, Wörter der Umgangssprache verwendet werden und Wortwiederholungen zulässig sind, ist die geschriebene Sprache durch Komplexität und sprachliche Richtigkeit im Sinne der Grammatik gekennzeichnet.

Dies ist in der Situation begründet: Im Gegensatz zu einem Sprecher, der formuliert, während er spricht, kann ein Schreiber zeitversetzt arbeiten, kann Wörter und Sätze planen, überdenken und ggf. korrigieren oder umstellen.