5.1.3.2 Briefstil und Erzählstil

Im privaten Brief ist es üblich, dass man erzählt: spannend und mit Ausschmückungen und Abschweifungen Erlebnisse mitteilt, dabei von der Chronologie abweicht und auch umgangssprachliche Wörter und Wendungen benutzt.

Im Geschäftsbrief wäre dies kontraproduktiv. Zwar dienen auch Geschäftsbriefe der persönlichen Kontaktaufnahme, doch ist der Erzählstil in geschäftlichen Situationen nicht angemessen:

Hier geht es darum, einen Kunden kurz, knapp und präzise zu informieren, ihn direkt und freundlich, manchmal auch nachdrücklich anzusprechen und ggf. zu einer Handlung aufzufordern.
Der eher belanglose, manchmal ziellos scheinende Erzählstil kann das nicht leisten.