5.4.1.2 Verständlichkeit

Nicht alles, was richtig ist, ist auch  verständlich .

Die Verständlichkeit eines Textes muss aus der Perspektive des Lesers beurteilt werden: Seine Position, sein Vorwissen, sein Aufnahmevermögen sind zu bedenken. Formulierungen sollten so genau wie möglich, aber nicht genauer als nötig sein. Entsprechend sind
- solche Wörter zu wählen, die bekannt sind;
- vermutlich unbekannte, klärungsbedürftige Wörter so einzubinden, dass ihre Bedeutung sich aus dem Zusammenhang erschließt, sie zu definieren oder zu erklären;
- Sätze weder nebeneinanderzustellen noch zu verschachtelt zu bauen und
- (abhängig von der Textsorte und der Länge des Textes) Textkommentare einzufügen.