6 Kleine stilistische Grammatik

Wer einen Text formuliert, muss sich nicht nur um die Inhalte bemühen, sondern auch darauf achten, dass die Sätze den Regeln der Sprache entsprechen. Bei der Beschreibung der Sprachregeln kann man von den Wortarten oder von den Sätzen (und damit von der Funktion der Wörter im Satzglied) ausgehen.
Jedes einzelne Wort kann einer Wortart zugeordnet werden:

Die Sekretärin bringt ihr sofort einen frischen Kaffee mit Milch und Zucker .

Einzelne Wörter oder Gruppen von zusammengehörigen Wörtern bilden aufgrund ihrer Funktion für den Satz die Satzglieder:
Die freundliche Sekretärin bringt ihr sofort einen frischen Kaffee mit Milch und Zucker .

Innerhalb eines Satzes und innerhalb eines Satzglieds gibt es Satzglieder, die weggelassen werden können, ohne dass der Satz ungrammatisch wird:
Die Sekretärin bringt sofort einen Kaffee. Aber beispielsweise nicht: Die freundliche ihr sofort einen frischen.
Der Satz ohne die Attribute freundliche, frischen, mit Milch und Zucker und die adverbiale Bestimmung sofort kann innerhalb eines Textzusammenhanges verständlicher sein als der Ausgangssatz. Wenn klar ist, wer an der Situation beteiligt ist, ist sogar die Nennung des indirekt von der Handlung Betroffenen ihr nicht notwendig. Die Anzahl der grammatisch notwendigen Angaben hängt von dem Verb, das das Prädikat des Satzes bildet, ab.

Beim Schreiben ist es wichtig, weder zu viel Information noch zu wenig Information zu bieten: Die Entscheidung, was gesagt werden muss, ist nicht allein von grammatischen Regeln abhängig, sondern auch von Einschätzungen: So kann die Information, dass frischer Kaffee serviert wird, als überflüssig oder aber auch als besonders hervorhebenswert betrachtet werden. Beim Formulieren kommt es also nicht nur auf die Sprache, sondern auch auf die Sache an.