6.2.3.2 Präsens: Funktion

Das Präsens gibt nicht nur die Gegenwart an; es können vier Leistungen des deutschen Präsens unterschieden werden.

Aktuelles Präsens: Es verweist direkt in die Gegenwart des Sprechers/Schreibers; es wird häufig durch Umstandswörter (Adverbien) wie jetzt und gerade und adverbiale Bestimmungen wie im Moment, im Augenblick unterstützt.  Beispiele

Allgemein gültiges Präsens: Es verweist auf etwas, das gilt, immer schon gegolten hat und weiterhin gelten wird. Man findet es in Lehrsätzen, Regeln und Sprichwörtern ebenso wie in Rezepten, Gebrauchsanweisungen und Spielregeln.  Beispiele

Futurisches Präsens: Die Präsensform kann auch auf Zukünftiges verweisen, wenn durch den sprachlichen oder situativen Kontext einer Äußerung der Zeitbezug geklärt ist. Häufig verdeutlichen Umstandsbestimmungen (adverbiale Bestimmungen) morgen, nächste Woche den Zeitbezug.  Beispiele

Historisches Präsens: Es verweist auf Ereignisse, die in der Vergangenheit liegen, behandelt sie aber so, als ob sie gegenwärtig seien. Dadurch wirkt eine Erzählung oder ein darstellender Bericht lebendiger.  Beispiel