6.4.2 Nominalisierungen

Die so genannten Funktionsverbgefüge sind eine Erscheinungsform des Nominalstils. Diese Ausdrucksweise findet man besonders häufig in wissenschaftlichen Abhandlungen und in der Verwaltungs- und Amtssprache.

Sie ermöglichen in manchen Fällen differenziertere Aussagen als die entsprechenden einfachen Verben, besonders wenn Handlungsaspekte gekennzeichnet werden sollen (zum Stehen kommen im Gegensatz zu stehen).

Einige Funktionsverbgefüge ersetzen zudem passivische Konstruktionen, die für die oben genannten Textsorten ebenfalls bedeutsam sind (zur Überprüfung gelangen versus überprüft werden).

Kann die Konstruktion des Funktionsverbgefüges allerdings ohne Bedeutungsverlust auch durch ein einfaches Verb ersetzt werden (eine Antwort geben versus antworten), sollte man die nominalisierte Form vermeiden. Bei einer Häufung von Funktionsverbgefügen droht der Text zu abstrakt und damit unverständlich zu werden.