6.7.9 Verben, Adjektive und Präpositionen bestimmen den Folgekasus

Verben wie drohen, dienen, fehlen, antworten, gratulieren, schmeicheln und Verben mit den Wortbildungselementen bei-, entgegen-, ge-, vor-, wider- und zu-, die vor den Verbstamm treten (Präfixe und Partikeln), fordern (regieren) den Dativ, z. B. jmdm. beistehen, jmdm. entgegengehen, jmdm. gehorchen, jmdm. vorsprechen, jmdm. widersprechen, jmdm. zusprechen. Das Satzglied im Dativ nennt man Dativobjekt. Beispiele

Auch nach einigen Adjektiven muss der Dativ stehen, z. B. nach ähnlich, behilflich, dankbar, böse, gleich, überlegen, gehorsam. Beispiel
Bestimmte Präpositionen verlangen ebenfalls den Dativ, wie z. B. mit, bei, nach, außer, von, zu, aus, zuliebe, seit. Beispiele
Auch Zeitangaben stehen mit dem Dativ. Beispiele

Verben wie jmdn./etw. fragen, jmdn./etw. hören, jmdn./etw. sehen, jmdn./etw. suchen fordern (regieren) den Akkusativ. Verben, die ein Akkusativobjekt verlangen, werden auch zielende (transitive) Verben genannt. Beispiele

Auch einige Adjektive verlangen den Akkusativ als Folgekasus. Hierzu gehören beispielsweise die Eigenschaftswörter leid und satt. Beispiel
Die Verhältniswörter (Präpositionen) bis, durch, für, gegen, ohne und um verlangen (regieren) den Akkusativ. Beispiele
Auch bei Zeitangaben und Grußformeln, bei denen das Wort wünschen ergänzt werden kann, steht oft der Akkusativ. Beispiele

Weiterhin gibt es feste Wendungen, in denen der Akkusativ ohne Artikel gebraucht wird. Beispiele