6.10.7 Unbestimmte Fürwörter, Indefinitpronomen

Zu den unbestimmten Fürwörtern zählen z. B. alle, wenige, viele, jemand, einzelne, jeder, jedermann, man, ein, irgendwelche, irgendein, manche, ein paar, einige, etliche, mehrere, sämtliche, irgendetwas, kein, keiner. Allen gemeinsam ist, dass sie eine unbestimmte Menge, Anzahl oder Größe angeben. Bei einigen, wie z. B. bei einer, irgendeiner, irgendwer, niemand, nichts, liegt die gemeinte Anzahl zwar fest, doch sie sind insofern unbestimmt, als der/das Betreffende nicht bestimmt ist.

Der Sprecher/Schreiber verwendet die unbestimmten Fürwörter, wenn er eine Person oder Sache nicht genau bezeichnen will oder kann. Die Indefinitpronomen können als Stellvertreter und zum Teil auch als Begleiter eines Nomens eingesetzt werden. Beispiele