6.13.1.2 Richtige Schreibung der Zeitangaben: Montag, montags – Montagabend, montagabends, montags abends – morgen Abend

Zwischen dem Nomen, das einen Wochentag benennt, z. B. Montag als Zeitangabe, und dem Adverb montags besteht ein Bedeutungsunterschied. Ein einmaliger, bestimmter Zeitabschnitt wird mit dem Nomen bezeichnet, eine Wiederholung hingegen mit dem Adverb. Beispiel

Die neue Rechtschreibung legt fest, dass Verbindungen aus Wochentag und Tageszeitangabe zusammengeschrieben werden. Beispiel

Adverbien, die eine Tageszeit angeben und mit einem bestimmten Wochentag verbunden werden sollen, können in neuer Rechtschreibung auf zweifache Weise geschrieben werden, ohne dass ein Bedeutungsunterschied entsteht: entweder als Ableitung des Nomens (z. B. Montagabend) mit der Endung –s (montagabends) oder als zwei selbstständige Adverbien, die beide auf –s enden (montags abends). In beiden Fällen ist gemeint: an jedem Montag zur Abendzeit.

Nach den Zeitadverbien wie z. B. vorgestern, gestern, heute, morgen, übermorgen werden Tageszeiten künftig großgeschrieben: morgen Abend, gestern Morgen, heute Nachmittag.