6.22.4.3 Die Objekte

Die Objekte (Ergänzungen) stehen in einem bestimmten Kasus und drücken aus, worauf die Handlung zielt, wer direkt oder indirekt betroffen ist. Der oder das direkt Betroffene steht im Akkusativ (4. Fall).  Beispiel
Der indirekt Betroffene wird im Dativ (3. Fall).angegeben.  Beispiel

Sehr selten kommen Genitiv-Objekte vor, etwa nach den Verben gedenken, sich erinnern, sich rühmen.  Beispiel: Er erinnert sich gern der Jahre ohne Brille. Anstelle des Genitivonjekts steht oft ein Präpositionalobjekt: Er erinnert sich gern an die Jahre ohne Brille.

Außerdem gibt es noch Objekte, die von Präpositionen (Verhältniswörtern) in den Satz eingefügt werden. Man spricht hier von Präpositionalobjekten. Die Präpositionen haben keine besondere Bedeutung, sondern gehören so eng zum Verb, dass die Verben in dieser Bedeutung nicht ohne Präposition stehen können. Außerdem wird ein bestimmter Folgekasus von den Präpositionen verlangt (regiert).  Beispiel

In einigen Fällen können zwei verschiedene Kasus folgen, wodurch sich nicht nur die Bedeutung, sondern auch die Funktion eines präpositionalen Satzglieds verändern kann

Sie wartet auf den Chef. => Akkusativ als Folgekasus

Sie wartet auf dem Bahnhof. => Dativ als Folgekasus