2.1.8.2 Tipps zur Gestaltung eines Exzerpts

Exzerpte enthalten im Exzerptkopf, der nach einem immer gleichen Muster aufgebaut sein sollte, Angaben über
- das Lese-/Exzerpierdatum,
- die genaue bibliografische Angabe des Textes,
- den Standort des Textes und
- eine knappe Zusammenfassung (die Hauptaussage, ein Abstract) des Textes.

Im Hauptteil des Exzerpts sollten
- die Fragestellung, unter der ein Text bearbeitet wurde,
- gedankliche und wörtliche Entlehnungen (Paraphrasen und Zitate),
- Literaturhinweise sowie
- eigene Ideen, Positionen, Kommentare, Querverweise (deutlich vom Übrigen abgegrenzt)
aufgelistet werden.

Im Fußteil des Exzerpts können einige Stichwörter
- zur Relevanz des Gelesenen,
- zu Ort und Art der Weiterverarbeitung sowie
- zu Vernetzungen, die sich ergeben,
so notiert werden, dass Hinweise zu Einschätzung und möglicher Einbindung des Exzerpts auf einen Blick auffindbar sind.

Weiterhin sollten Sie Folgendes beachten:
- Geben Sie bei eng entlehnten Paraphrasierungen die Seitenzahl mit an.
- Markieren Sie wörtlich zitierte Passagen durch Anführungszeichen und Seitenzahl.
- Bei umfangreichen Projekten lohnt es sich, die Exzerpte mit dem PC zu verwalten, eine Literaturdatenbank zu erstellen oder die Funktionen des Textverarbeitungsprogramms in ähnlicher Weise zu nutzen.