7.7.1.3 ss für ß nach kurzem Vokal

Zur Sicherstellung der gleichen Schreibung der Wortstämme wird der Wechsel von ss zu ß nach kurzem Vokal aufgehoben. Bei lang gesprochenem Vokal bleibt das ß erhalten. Es kennzeichnet die Länge des vorausgehenden Vokals oder einem Doppellaut vor einem stimmlosen s-Laut (draußen, beißen). Beispiele: Hass, er hasst, Kuss, sie küssten sich, Schloss, er lässt, er muss, dass, ...

Die neue ss-/ß-Regel kommt beim Schreiben häufig zur Anwendung, man gewöhnt sich aber schnell um. Sie bringt einige Änderungen.