Prof. Dr. phil. M.A. Roland Naul


Universitätsprofessor i. R.

Tel.: +49 251 833 4854
Fax: +49 251 833 2399
E-Mail: roland.naul@uni-due.de

 

 

Zur Person

Vom Wintersemester 1980/81 bis zum Wintersemester 2012/13 habe ich insgesamt 65 Semester an der Universität-Gesamthochschule Essen, später Universität Essen und ab 2003 Universität Duisburg-Essen als Universitätsprofessor für Sportwissenschaft und Sportpädagogik gearbeitet. Meine Verwaltungstätigkeiten als verantwortlicher Fachsprecher waren in den 1980er Jahren durch den Neubau des geplanten Instituts an der Gladbecker Str. (1982-1984) und der Einführung der ersten, auch staatlich anerkannten Studiengänge nach der LPO I (Anlage 29) für die Lehrämter des Faches Sport an Grundschulen, der Sekundarstufe I und der Einführung von Lehramtsstudien für die Sekundarstufe II geprägt. Das geschah zu einem Zeitpunkt (1985-1988), als diese Studiengänge an mehreren anderen Standorten in NRW (u.a. am Nachbarstanddort Duisburg) eingestellt wurden. Im Laufe meiner Zeit in Essen habe ich über viele Jahre in Selbstverwaltungsgremien der Universität (Fachbereich, Fakultät, Universitätskommissionen) mitgearbeitet und das Fach Sportwissenschaft bzw. Sportpädagogik u.a. im Essener DFG-Graduiertenkolleg „Europäische Gesellschaft (2001-2004) sowie in mehreren nationalen Wissenschafts- und Sportorganisationen  (u.a. DGfE, dvs, DFB) und in internationalen Dachverbänden (u.a. ISCPES, ICSSPE, ENGSO) bzw. europäischen Kommissionen (ENSSEE, EC EAC) vertreten.

Mein Lehrprofil konzentrierte sich in Essen, zuvor als Lehrbeauftragter an der Ruhr-Universität Bochum, an der Universität Münster und an der Deutschen Sporthochschule Köln sowie im Rahmen meiner verschiedenen Gastprofessuren an ausländischen Hochschulen ab den 1990er Jahren auf das Themenspektrum der körperlich-motorischen, psycho-sozialen und kognitiv-moralischen Entwicklung und Förderung von Kindern und Jugendlichen in Schule und Sportverein unter Einbeziehung der Didaktik und Methodik des Sportunterrichts in der Sekundarstufe II (Sport als Leistungsfach in der gymnasialen Oberstufe; Bildungsgang „Freizeitsportleiter“ im Berufskolleg; Fach Sport/Gesundheitsförderung im berufsbildenden Lernfeld des Berufskollegs). Mit Studierenden habe ich in meinen Lehrveranstaltungen in Essen u.a. neue Spielformen, Regelwerke und Spielgeräte (Court Soccer, Retecco, German Baseball) entwickelt und an der Planung und Gestaltung von neuen Spielräumen und Sporthallen mit Partnern aus der Freizeit- und Bauwirtschaft und dem Bundesinstitut für Sportwissenschaft mitgewirkt (Game Court, Ballhaus).

Zu meinen Forschungsschwerpunkten sowohl in der Universität Duisburg-Essen, als auch im Willibald Gebhardt Forschungsinstitut e.V. (1992 in Essen gegründet) zählen bis heute: der Schul- und Jugendsport in Deutschland und in der Europäischen Union; insbesondere die Entwicklung und Evaluation eines aktiven Lebensstils von Kindern und Jugendlichen in kommunalen Sozialräumen und Netzwerken (HEPA). In dieser Zeit habe ich insgesamt an 18 erfolgreichen Promotionen als Betreuer, Erst- und Zweitgutachter (davon 14 in Essen) teilgenommen sowie als Gutachter an 6 Habilitationen (davon 3 in Essen) mitgewirkt.
Gegenwärtig leite ich im Rahmen des Willibald-Gebhardt-Instituts das Interventionsprojekt „Gesunde Kinder in gesunden Kommunen“ (gkgk), das z.Zt. in mehreren Städten in NRW und in den Niederländen nach dem EUREGIO-Projekt (2008-2013) fortgesetzt wird. Ebenso arbeite ich im Rahmen eines Forschungskonsortiums mit der DSHS Köln (Prof. Graf) an der Einführung (ab 2015) eines neuen BMBF-Gesundheitsprojektes für Kinder in den Städten Oberhausen und Gelsenkirchen. Seit dem Sommer 2014 führe ich mit mehreren Mitarbeitern das Auftragsprojekt der Deutschen Sportjugend (dsj) zur Gesamtevaluation des bundesweiten Projektes „Zukunftsinvestition: Entwicklung jungen Engagements im Sport“ (ZI:EL) durch. Für weitere Informationen und Details siehe: www.gkgk-online.com; www.wgi.de; www.naul.de; www.uni-muenster.de/sportwissenschaft/EU-Studies.