Zusammenarbeit

Interdisziplinäre und ortsübergreifende Zusammenarbeit

Die interdisziplinäre und ortsübergreifende Zusammenarbeit ist für das SPP1980 von zentraler Be-deutung. Sie wird durch die im Folgenden beschriebenen Maßnahmen gesichert. Der Begutachtung der Teilprojekte kommt dabei die wichtige Aufgabe zu, die Übereinstimmung der individuellen Anträge mit den strukturellen Ansätzen des SPP1980 zu prüfen und zu einem wichtigen Bewertungskriterium zu machen, um die Kohärenz des SPP sicherzustellen.

Thematisch gekoppelte Teilprojekte

Das SPP1980 gleidert sich in die Themenblöcke Theorie und Simulation, In-situ-Messtechnik sowie Prozesse. Entscheidend im SPP1980 ist deren thematische Verknüpfung. Teilprojekte innerhalb des SPP1980 müssen mindestens zwei der vorgenannten Themenblöcke abdecken und alle drei Phasen (fest: Partikel, flüssig: Lösung, gasförmig: Flamme) des Sprayflammen-Syntheseprozesses berücksichtigen. Dies kann beispielsweise die Kombination von Experiment und Simulation in der Modellflamme, die experimentelle Untersuchung von Einzelprozessen und deren Beschreibung in Submodellen oder die simulationsgestützte Entwicklung und Untersuchung von Gesamtsystemen sein. Dazu werden in der Regel kooperative Projekte von mehr als einem Antragsteller erwartet. Die Definition derartiger kooperativer, mit dem Gedanken des SPP1980 kohärenter, Projekte sichert die thematische Zusammenarbeit.

Definition von experimentellen Modellkonfigurationen und Materialsystemen

Die Fokussierung auf eine standardisierte Geometrie, den SpraySyn-Brenner, und die spezifischen Untersuchung der Material-Modellsysteme führt zu einer engen fach- und ortsübergreifenden Zusammenarbeit der Arbeitsgruppen des SPP1980.