Ergebnisse der Studenten

WS 2009/10 Seminar Heimat! Neue Heimat!?

Was bedeutet Heimat? Welche Symbole für Heimat lassen sich erkennen? Wie erkennt man, ob ein Stadtteil seinen Bewohnern Heimat ist? Dieses Seminar wurde in Zusammenarbeit mit UNIAKTIV durchgeführt und beabsichtigte einen Blick auf das Essener Nordviertel aus unterschiedlichen disziplinären Perspektiven genauso wie eine konzeptionelle Reflexion des Themas zu werfen. Hierbei wurde die Design-Thinking-Methode angewandt.

Ergebnis Projekt Kultursatellit

Lade den Film...

Film von Daniel Bruckmüller, Kommunikationswissenschaft

WS 2009/10 Internationaler studentischer Workshop Paris

Inhaltlich ging es dabei um die Entwicklung von Konzeptideen für eine Entwicklungsfläche (Zone d’aménagement concerté, kurz: ZAC) im Nordosten des Pariser Agglomerationsraums. Auf dem ca. 200 ha großen Areal sollen Büros, Ausstellungsflächen, kulturelle Einrichtungen, Grünflächen sowie die benötigte Verkehrsinfrastruktur, wie beispielsweise eine Straßenbahn, entstehen. Des Weiteren sind Wohnbereiche geplant.

    > Broschüre zum Download (5mb)


SS 2010 Städtebau 2 Seminar Shopping – Anders einkaufen statt „Metropolenshopping“ am Limbecker Platz

Es stellt sich die Aufgabe, wie der Bereich um das Einkaufszentrum „Limbecker Platz“ in der Innenstadt zu einem attraktiven Wohn- und Einkaufsbereich weiterentwickelt werden kann. Es wurden unterschiedliche neue Konzepte für den Schwerpunkt "Anders Einkaufen" entwickelt, die zudem auf der Creative Stage in Essen 2010 der Öffentlichkeit präsentiert wurden.

    > Broschüre zum Download (16mb)


SS 2010 Städtebau 4 Kreative Klasse – Entwurf Viehofer Platz
   
Der Hauptfokus liegt auf dem Verkehrsknotenpunkt Viehofer Platz und dem nördlich angrenzenden Gebiet des bisher noch nicht überplanten Gleiskörpers (im Anschluss an das Universitätsviertel und im Übergang zum neuen RWE-EnergieQuartier) sowie auf den angrenzenden Flächen und Gebäudestrukturen. Es soll ein städtebauliches Konzept entwickelt werden, das Perspektiven im Spannungsfeld von Aufwertung und Umstrukturierung unter dem Leitbegriff „Grün entwickeln und verbinden - Barrieren überwinden“  aufzeigt.

    > Ergebnis (120mb)

WS 2010/11 Internationaler studentischer Workshop Essen – Kokerei Zollverein

Die stillgelegte Kokerei Zollverein Essen ist heute ein wichtiger Teil der Industriegeschichte. Die Planungsaufgabe war die Wiedernutzbarmachung der Bauten und Industrieanlagen im Hinblick auf die Entwicklung eines Zukunftsstandortes Zollverein als attraktivem Ort für die erlebbare Verbindung von Industriedenkmal, Design, Kunst und Kultur.

    > Broschüre zum Download (21mb)


WS 2010/11 Städtebau 5 Studentischer Wettbewerb Wohnen am Neumarkt, Bielefeld
   
    > Ergebnisse (12mb)

 

SS 2011 Städtebau 2/4 Seminar Ingenieure für einen gesunden Stadtraum!

Im Seminar setzten sich die Studierenden mit dem Thema „Gesunde Stadt“ auseinander. Ziel war es, die vielfältigen Zusammenhänge zwischen Stadtstruktur, Stadtraum und Gesundheit der Bewohner anhand des Planungsgebiets Essen-Altendorf zu aufzuspüren.
Ob Menschen sich ausreichend bewegen und/oder auf das Auto verzichten, ist in hohem Maße vom baulichen, natürlichen und sozialen Umfeld abhängig, in dem sie leben, aber auch von persönlichen Faktoren wie Geschlecht und Alter sowie individuellen Fähigkeiten, Zeit und Motivation.

In sechs Teams entwickelten daher die Studierenden in Anlehnung an die Design-Thinking-Methode jeweils eine fiktive Zielperson, für die sie Konzepte für ein gesundheitsförderliches Stadtquartier ausarbeiteten. Es galt, z.B. für die 90-jährige fitte Ulrike oder die einsame, rheumageplagte Else, für die gesundheitsbewusste Inga oder den neunjährigen übergewichtigen Max personenspezifische Lösungen und Maßnahmen zur Erleichterung eines gesunden Lebensstils zu finden.