Türkischkenntnisse als Einschreibevoraussetzung

Lehramt

Bei der Einschreibung ins Bachelor Lehramt Türkisch müssen Sie türkische Sprachkenntnisse nachweisen. Gemäß §2 der Fachprüfungsordnung wird vor Aufnahme des Studiums der Nachweis von türkischen Sprachkenntnissen entsprechend der abgeschlossenen Niveaustufe B2 des Gemeinsamen Europäischen Referenzrahmens für Sprachen (GER) verlangt.
Die Sprachkenntnisse können ausschließlich durch ein entsprechendes Schulzeugnis oder durch international anerkannte Sprachzertifikate (z.B. Telc, Toemer etc.) nachgewiesen werden. Bitte sorgen Sie dafür, dass Sie bei der Einschreibung über diese Voraussetzung verfügen.
Sie finden hier durch Eingabe Ihrer bevorzugten Stadt Adressen von telc-Prüfungzentren in Ihrer Umgebung. U.a. bietet das inlingua Center Essen die telc-Prüfung an. Die Finanzierung obliegt dem Studierenden.

Türkeistudien

Zugangsvoraussetzung zum Studium des Bachelor Türkeistudien ist der Nachweis von Türkisch-Sprachkenntnissen auf dem Niveau B1 des Gemeinsamen Europäischen Referenzrahmens für Sprachen (GER). Dieser Nachweis ist entweder über Türkisch im Abitur oder über das telc-Zertifikat zu erbringen (ab WiSe 19/20 voraussichtlich über jedes international anerkanntes Zertifikat). Bitte sorgen Sie dafür, dass Sie bei der Einschreibung über diese Voraussetzung verfügen.
Bitte finden Sie hier durch Eingabe Ihrer bevorzugten Stadt Adressen von telc-Prüfungzentren in Ihrer Umgebung. U.a. bietet das inlingua Center Essen die telc-Prüfung an. Die Finanzierung obliegt dem Studierenden.

Kulturwirt

Für das Studium des Bachelor Kulturwirt Türkisch werden türkische Sprachkenntnisse entsprechend der abgeschlossenen Niveaustufe B1 des Gemeinsamen Europäischen Referenzrahmens für Sprachen (GER) empfohlen. Ein Nachweis ist nicht erforderlich.

Weitere Informationen

Alle Informationen zu den telc-Prüfungen finden Sie bitte hier.

Informationen zu den telc-Prüfungen im inlingua Center Essen finden Sie bitte hier.

Ansprechperson

Falls Sie weitere Fragen zu den telc-Tests haben sollten, steht Ihnen unser wissenschaftlicher Mitarbeiter David Icyer gern zur Verfügung.