Margaret Atwood

Friedenspreis 2017

Die kanadische Schriftstellerin Margaret Atwood erhält den Friedenspreis des Deutschen Buchhandels 2017.

Die Verleihung findet während der Frankfurter Buchmesse am Sonntag, 15. Oktober 2017, um 11 Uhr in der Frankfurter Paulskirche statt.

Anlässlich der Preisverleihung präsentiert die Universitätsbibliothek Duisburg-Essen alle Werke der Autorin aus dem Bestand in der Fachbibliothek GW/GSW. Die Bücher können sofort entliehen werden, eine Gesamtliste liefert der Katalog.

Kurzbiographie zu Magaret Atwood

Geboren in Ottawa am 18.11.1939

Studium:

1957-1961 Englische Sprache und Literatur, Victoria College der Universität Toronto (B.A.1961)

1962 Master of Arts, Radcliffe College an der Havard University, Cambridge/Massachusetts.

Seit 1964 lehrt sie an verschieden Universitäten als Literaturwissenschaftlerin. Neben ihrer Lehrtätigkeit veröffentlichte sie zunächst einige Gedichtbände, 1969 erschien ihr erster Roman "Die eßbare Frau" (The Edible Woman).

Ihr bekanntestes Werk ist "Der Report der Magd" (The Handmaid's Tale), das 1985 mit dem Governor General's Award for Fiction ausgezeichnet und 1990 von Volker Schlöndorff mit "Die Geschichte der Dienerin" verfilmt wurde.

Der Streaming-Anbieter Hulu machte aus dem Roman eine Serie, die bei der diesjährigen Emmy-Verleihung mehrere Preise gewann, unter anderem für die beste Serie, die beste Hauptdarstellerin, die beste Regie und das beste Drehbuch. Inzwischen hat sich die Telekom die Rechte gesichert und zeigt die erste Staffel seit dem 4.Oktober 2017. 

Homepage: http://margaretatwood.ca/

Weitere Informationen zu Person und Werk

Im Jahr 2007 gab Margaret Atwood in der ZEIT ein Interview zu ihrem Projekt "Longpen".

Einige ihrer Werke wurden ausschließlich im Internet veröffentlicht, zum Beispiel auf Wattpad.

Im Rahmen des Projektes "Future Library" der schottischen Künstlerin Katie Paterson übergab Margaret Atwood als erste Autorin ihr unveröffentlichtes Manuskript "Scribble Moon" der "Deichmanske bibliotek" in Oslo, wo es zusammen mit weiteren Texten anderer Autoren bis 2114 verwahrt und dann erst veröffentlicht werden soll.