Aktuelles

Soon: International handbook of math learning difficulties: From the lab to the classroom

Numeracy and proficiency in arithmetic are increasingly important in the contemporary world. Math and technological abilities are an important economic asset. Poor numeracy skills put student´s school success at risk and affect people detrimentally in achieving and holding a job, even more so than poor literacy. Not surprisingly, low math ability contributes also to internalizing and externalizing psychiatric disorders.

Though the prevalence for dyscalculia is only around 6% in countries all over the world, we see a higher percentage of students, who struggle with math. Looking at the PISA results, there are around 15 - 25% of adolescents, who are only able to perform simple math operations and are not prepared for a challenging job.

In our ‘International handbook of math learning difficulties: From the lab to the classroom’ we bring together authors, who are working in the field of math difficulties, and discuss the topic from different interdisciplinary perspectives. The book intents to bridge between basic numerical cognitive research and its practical applications in the school section. Therefore we addressed authors from various disciplines like psychologists, neuropsychologists and math pedagogics. Special emphasis on Third World and emerging countries.

Targeted Readership: Researchers, practitioners, graduate and undergraduate students and university professors in the fields education (primary and secondary school teachers, pedagogy professors), psychology (school psychologists, clinical child psychologists, neuropsychologists, cognitive neuroscientists), speech therapy, medicine (paediatric neurologists and psychiatrists)

11.07.2017 Ankündigung

Die pädagogisch-psychologische Forschungsambulanz (FoBu) der Arbeitsgruppe Pädagogische Psychologie bietet im kommenden Wintersemester 2017/18 ein Praxisprojekt zur individuellen Förderung mathematischer Konzepte am Schulanfang an. Lehrkräfte von Kooperationsschulen aus dem westlichen Ruhrgebiet und Studierende bilden dabei Tandems, die kooperativ diagnostische Kompetenzen erwerben und lernen, aus empirischen Befunden Fördermaßnahmen abzuleiten.

In der praktischen Umsetzung (einmal wöchentlich 2x30 min) lernen die Studierenden, auf heterogene Lerngruppen zu reagieren. Dabei werden sie regelmäßig (alle 2-4 Wochen) supervidiert und angeleitet. Die Förderungen finden zwischen Oktober und April außerhalb der Ferienzeiten statt.

Die Anmeldung erfolgt nicht über das LSF. Interessierte Studierende melden sich bitte per Mail oder persönlich an. Die Teilnahme an der Projektgruppe kann für 2 Seminare mit insgesamt 4 CP im Modul E6 der BA-Lehramtsstudiengänge GS und HRG angerechnet werden. Darüber hinaus wird die Teilnahme mit einem Zertifikat bestätigt.

Distinguished Visiting Professor

Seit dem 01.01.2015 ist Prof. Fritz-Stratmann Distinguished Visiting Professor in Johannesburg

Prüfungsthemen

Folgende Prüfungsthemen werden angeboten:

Thema: Rechenschwäche in der Grundschule oder der Sek.I

Thema: Entwicklung des Rechnen Lernens vom Vorschulalter bis zur Sek. I

Literatur:

  • Fritz, A. & Ricken, G. (2008). Rechenschwäche. Stuttgart: UTB.
  • Fritz, A. & Schmidt, S. (2009). Fördernder Mathematikunterricht in der Sekundarstufe I. Rechenschwierigkeiten erkennen und überwinden. Weinheim: Beltz. (hier sind jeweils einzelne Kapitel von Interesse)
  • Fritz, A., Ricken, G. & Schmidt, S. (2009). Handbuch Rechenschwäche. 2. Völlig überarbeitete Auflage. Weinheim: Beltz. (hier sind jeweils einzelne Kapitel von Interesse)

Weitere Literatur zu diesen Themen kann individuell abgesprochen werden

Thema: Hochbegabung / Hochleistung

Literatur:

  • Detlef H. Rost (Hrsg.)(2009). Hochbegabte und hochleistende Jugendliche. Befunde aus dem Marburger Hochbegabtenprojekt. 2., erweiterte Auflage. Münster: Waxmann.
  • Susanne R. Schilling (2002).  Hochbegabte Jugendliche und ihre Peers. Münster: Waxmann..
  • Barbara Reichle (2004). Hochbegabte Kinder: Erkennen, fördern, problematische Entwicklungen verhindern. Weinheim:  Beltz Pädagogik.
  • Ziegler, A. (20008). Hochbegabung. München: Reinhardt UTB.
  • Fuchs, M. & Käpnick, F. (2010).  Mathematisch begabte Kinder: ‪Eine Herausforderung für Schule und Wissenschaft.

Weitere Literatur zu diesen Themen kann individuell abgesprochen werden

Thema: ADHS

Literatur:

  • Döpfner, M., Frölich, J. & Lehmkuhl, G. (2012). Aufmerksamkeitsdefizit-/ Hyperaktivitätsstörung (ADHS). Göttingen: Hogrefe.

Und andere Literatur von diesen Autoren

Thema: Leistungsmotivation

Literatur:

  • Rheinberg, F.: Motivation. Stuttgart: Kohlhammer. (jeweils die neueste Auflage)
  • Möller, J. & Köller, O. (1996).  Emotionen, Kognitionen und Schulleistungen. Weinheim: Psychologie Verlags Union.
  • Fritz, A., Hussy, W. & Tobinski, D. (2010). Pädagogische Psychologie. München: UTB (hier das relevante Kapitel).

Thema: Gedächtnis, Wissenserwerb, Lerntheorien

Literatur:

  • Fritz, A., Hussy, W. & Tobinski, D. (2010). Pädagogische Psychologie. München: UTB (hier das relevante Kapitel).
  • John R. Anderson: Kognitive Psychologie. Heidelberg: Spektrum Akademischer Verlag (jeweils die neueste Auflage, aktuell ist die, die von Joachim Funke herausgegeben ist).

Weitere Literatur zu diesen Themen kann individuell abgesprochen werden