Profil

Der Universitätschor Essen wurde 1987 durch Siegfried Scheytt gegründet und ausgebaut. Heute verfügt der Chor über rund 130 Sänger im Alter von 18 bis 60 Jahren, die alle Spaß am Singen haben und in irgendeiner Beziehung zur Universität Duisburg-Essen stehen oder standen. Die traditionellen Chorstimmen Sopran, Alt, Tenor und Bass werden bei uns jeweils unterteilt, so dass wir auch anspruchsvollere Stücke klanglich gut ausgestalten können.

Der Universitätschor Essen ist ein engagierter Laienchor

Wir sind ein Ensemble für jeden, der Spaß hat am Singen sowie ein Interesse daran, über den normalen Uni-Alltag hinaus andere Angehörige dieser Einrichtung kennenzulernen. Daneben gibt es noch andere Eigenschaften, über die Unichormitglieder verfügen: Motivation dazu, sich nach einem wie auch immer ausgearteten Arbeitstag zu konzentrieren, und Begeisterung, zusammen mit Anderen jedes Semester aufs Neue DEN Universitätschor Essen zu präsentieren.


Keine Zugangsbeschränkung

Eine fachbereichsübergreifende universitäre Einrichtung wie der Universitätschor sollte sich aus möglichst vielen unterschiedlichen Menschen zusammensetzen. Dies beziehen wir sowohl auf die unterschiedlichen Fakultäten, an denen wir arbeiten und studieren, als auch auf unsere Rollen, welche wir dort innehaben – sei es Studentin oder Student, Mitarbeiterin oder Mitarbeiter oder einfach externer Unterstützer der Universität. Natürlich ist der Unichor auch offen für all jene, die sich mit dem Chor der Universität identifizieren können, auch wenn sie keine Universitätsangehörigen sind.


Unsere Arbeit ist auf ein Semester ausgerichtet

Bedingt durch die Fluktuation kann und will der Unichor kein Repertoirechor sein. Unser Ziel ist es, durch Programme, die sich auf ein Semester beschränken, jedem Studierenden (auch und insbesondere Austauschstudenten) die Möglichkeit zu geben, das ganze Programm zu erleben. Am Anfang jedes Semesters wird ein Semesterprobenplan vorgestellt, damit sich jeder frühzeitig die Probentermine, das Probenwochenende und die Konzerttermine freihalten kann. Dass der Chor jedes Semester ein separates Programm erarbeitet, schließt Aktivitäten darüber hinaus nicht aus. So besteht bei vielen Mitgliedern die Bereitschaft und der Wunsch, auch in den Semesterferien gemeinsam zu singen oder zusätzliche Projekte durchzuführen. So wurden in der Vergangenheit schon Gospel-Workshops und internationale Austausche organisiert.


Kontinuierliches Engagement hebt das musikalische Niveau

Nur eine engagierte Gruppe kann neben dem Musikalischen das „Gewisse Etwas“ ausstrahlen, das nicht nur neue Leute mit offenen Armen empfängt, sondern auch nach außen hin – nicht zuletzt bei den Konzerten – auf die Menschen wirkt. Wir wissen aus eigener Erfahrung, dass sich durch diese Kontinuität die musikalische Qualität eines Chores hebt. Nur durch die aktive Mitwirkung jedes einzelnen Chormitgliedes können wir neue Mitglieder – neue Stimmen – leicht integrieren, während gleichzeitig die Konzertprogramme anspruchsvoller werden.