Veranstaltungsarten (SWS)
Vorlesung: 2 │ Übung: 1 │ Praktikum: 0 │ Seminar: 0
Prüfungsnummer: ZKB 40100
Lehrform:

Folienpräsentation und Anschrieb

Sprache: Deutsch
Turnus: SS
ECTS: 4
Prüfungsleistung Mündliche Prüfung (30 min.)
zugeordnete Studiengänge
zugeordnete Personen
zugeordnete Module
Informationen
Beschreibung:

Die Vorlesung legt den Schwerpunkt auf den Entwicklungs- und Produktentstehungsprozess unter Berücksichtigung praktischer Aspekte bei der Produktplanung. Im Rahmen der Übungen planen die Studierenden ein mechatronisches System und bearbeiten dabei wesentliche funktionsrelevante Fragestellungen, insbesondere solche, die mechatronische von konventionellen Produkten unterscheiden.
Inhalt
1. Entwicklungsmethodik bei mechatronischen Systemen
1.1 VDI Entwicklungsrichtline
1.2 Grobgliederung eines Entwicklungsablaufs
1.3 Verantwortlichkeiten im Entwicklungsablauf
1.4 Spezielle Gegebenheiten bei mechatronischen Produkten
1.5 Technische Spezifikationen für mechatronische Systeme aus verschiedenen Marktsegmenten
2. Planung von Produkten
2.1 Marktanalyse und Benchmarking
2.2 Portfolioanalyse
2.3 Erstellung von Produktkonzepten
2.4 Lieferketten
2.5 Fallbeispiele
3. Fortgeschrittene Methoden zur Modellierung der Funktion mechatronischer Systeme
3.1 Übersicht über verfügbare Modellierungsverfahren
3.2 Einführung in ein Programmpaket zur Funktionssimulation
3.3 Exemplarische Bearbeitung eines speziellen Praxisbeispiels
4. Design-Regeln für mechatronische Komponenten (Auswahl)
4.1 Steckverbinder und Kabelsätze
4.2 Kontaktierungstechniken
4.3 Bussysteme
4.4 Steuergerätgehäuse
4.5 Hardwareintegration an ausgewählten Beispielen

Lernziele:

Die Studierenden verstehen die besonderen und neuen Anforderungen an mechatronische Produkte, welche sich aus der neuartigen Zusammenstellung der eingesetzten Techniken aufgrund der unterschiedlichen Eigenarten der beteiligten Einzelkomponenten ergeben. Beispiel hierfür sind die Integration von Steuergeräten in den zu steuernden mechanischen Prozesskomponenten, das Umspritzen von Kontakten in einer konventionellen Fertigungsumgebung und das spätere Weiterverarbeiten durch Drahtbonden in einer Reinraumumgebung. Im Rahmen der Übungen planen die Studenten ein mechatronisches Produkt und bearbeiten dabei wesentliche Fragestellungen, die mechatronische von kon-ventionellen Produkten unterscheiden. Dies betrifft z.B. spezielle Techniken bei der Kontaktierung solcher Produkte sowie bei der \"Verpackung\", z.B. durch Kunststoffumspritzen von elektronischen Komponenten und Leiterbahnen.

Literatur:

Foliensatz (online)
Ausgewählte Zeitschriftenartikel und Diplom- und Doktorarbeiten

Vorleistung:
Infolink:
Bemerkung:
Description:

The lecture focuses on the design and product development process from the practical point of view of product planning. Within the scope of the exercises the students plan a mechatronic system and work out the characteristic functionally relevant questions, specifically those that differentiate the mechatronic products from the conventional.
Contents:
1. Development Methods in mechatronic Systems
1.1 VDI Design Guidelines
1.2 Rough classification of the development cycle
1.3 Responsibilities in a development cycle
1.4 Special factors in mechatronic products
1.5 Technical specifications for mechatronic systems from different market segments
2. Planning of Products
2.1 Market analysis and Benchmarking
2.2 Portfolio analysis
2.3 Setting up a Product Concept
2.4 Delivery Chains
2.5 Practical Examples
3. Advanced Methods for modelling the function of mechatronic systems
3.1 Overview of available modelling methods
3.2 Introduction to a program for simulating functions
3.3 Exemplary treatment of a special industrial example
4. Design-Rules for mechatronic components (Auswahl)
4.1 Pin and Socket Connectors and Cables
4.2 Contact techniques
4.3 Bus systems
4.4 Control unit casing
4.5 Hardware integration on specific examples

Learning Targets:

The students understand the special and new requirements of mechatronic products, which result from the new assembly of implemented technologies as a result of the different characteristics of the individual components. Examples are the integration of the control unit in the controlled mechanical process components, the insert moulding of contacts in a conventional production environment and the processing of the wire contacts later in a clean room. Within the scope of the exercises, the students will plan a mechatronic product and work on characteristic questions that differentiate the mechatronic process from a conventional process. This relates for example to the techniques involving contacts as well as the packaging of such products, through plastic moulding of electronic components and conductors.

Literature:

Foliensatz (online)
Ausgewählte Zeitschriftenartikel und Diplom- und Doktorarbeiten

Pre-Qualifications:
Info Link:
Notice: