Veranstaltungsarten (SWS)
Vorlesung: 2 │ Übung: 1 │ Praktikum: 0 │ Seminar: 0
Prüfungsnummer: ZKB 40135
Lehrform:

Präsenzveranstaltung mit Einsatz von Powerpoint, Tafel und Moodle

Sprache: Deutsch
Turnus: WS
ECTS: 5
Prüfungsleistung Mündliche Prüfung (30-60 min.)
zugeordnete Studiengänge
zugeordnete Personen
zugeordnete Module
Informationen
Beschreibung:

Die Vorlesung befasst sich mit wahrscheinlichkeitstheoretischen und statistischen Grundlagen zur Zuverlässigkeitsbewertung im maritimen Bereich. Es werden spezielle Verteilungsfunktionen, Zuverlässigkeits- und Sicherheitskenngrößen erläutert und Zuverlässigkeitsanalysen an einfachen maritimen Systemstrukturen durchgeführt. Außerdem wird ein Einblick in Monte-Carlo-Methoden sowie die Fehler-Möglichkeits- und Einfluss-Analyse (FMEA) gegeben.

Lernziele:

Die Studierenden sind in der Lage, die wahrscheinlichkeitstheoretischen und statistischen Ansätze zu erklären. Weiterhin können sie Zuverlässigkeits- bzw. Risikountersuchungen analysieren und verstehen sowie Analysen an einfachen Systemen selbst durchführen.

Literatur:

A. Meyna, B. Pauli: Zuverlässigkeitstechnik - Quantitative Bewertungsverfahren,
Carl Hanser Verlag, 2010

O. Krappinger: Die quantitative Berücksichtigung der Sicherheit und Zuverlässigkeit bei der Konstruktion von Schiffen,
Schriftenreihe Schiffbau, Nr. 213, Technische Universität Hamburg-Harburg, 1967

Vorleistung:

Kenntnisse aus den Bachelor-Veranstaltungen Mathematik, Grundlagen der Schiffssicherheit und Grundlagen des Schiffsentwurfes

Infolink:
Bemerkung:

alter Titel: Sicherheit und Risikoanalyse maritimer Systeme

Description:

The lecture deals with the probabilistic and statistical principles for reliability assessment in the maritime sector. Special distribution functions, reliability and safety parameters are explained and reliability analyses of simple maritime structures are made. Additionally, an insight is given into Monte-Carlo failure mode and effects analysis.

Learning Targets:

The students are able to explain the probabilistic and statistical approaches. Moreover, they can analyse and understand reliability and risk analyses and carry out their own analyses of simple structures.

Literature:

A. Meyna, B. Pauli: Zuverlässigkeitstechnik - Quantitative Bewertungsverfahren,
Carl Hanser Verlag, 2010

O. Krappinger: Die quantitative Berücksichtigung der Sicherheit und Zuverlässigkeit bei der Konstruktion von Schiffen,
Schriftenreihe Schiffbau, Nr. 213, Technische Universität Hamburg-Harburg, 1967

Pre-Qualifications:
Info Link:
Notice: