Gutes Klima

Der Mechatroniker für Kältetechnik

Ausbildungsinhalte:

Die Ausbildung dauert dreieinhalb Jahre, in denen Sie u. a. lernen Kälteanlagen zu planen, zu montieren, zu warten und instand zu setzen.

Sie wird hauptsächlich in der Technischen Gebäudeausrüstung (Heizung, Klima, Kälte, Sanitär) stattfinden. Sie planen Kälteanlagen, sowie kälte- und klimatechnische Einrichtungen anhand von Zeichnungen. Sie wählen die notwendigen Bauteile aus und montieren diese zu Anlagen zusammen.

Hierbei verlegen Sie z. B. Rohrleitungen und ummanteln diese, ebenso wie andere Bauteile mit wärmedämmenden Materialien. In die Anlagen bauen Sie elektrische Steuergeräte ein, überprüfen die Funktionsfähigkeit der Anlage und nehmen sie in Betrieb. Außerdem führen Sie Wartungs-, Instandsetzungs- und Reparaturarbeiten durch und weisen Kunden in die Bedienung der Anlage ein.

Der Berufsschulunterricht findet blockweise im Bertolt-Brecht Berufskolleg der Stadt Duisburg statt. Außerdem gibt es so genannte überbetriebliche Lehrgänge bei der Kreishandwerkerschaft Düsseldorf, in denen bestimmte Lerngebiete vertieft werden.

Ausbildungsbeginn:

1. August

Bewerbungsfrist:

31. Dezember des Vorjahres

Ausbildungsvoraussetzungen:

Voraussetzung für den Beruf des Mechatronikers für Kältetechnik ist die Fachoberschulreife und Interesse für Kälte- und Klimatechnik und einen handwerklichen Beruf.

Angaben zu den Bewerbungsunterlagen und zum Ansprechpartner entnehmen Sie bitte dem Informationsflyer.

Perspektiven:

Beschäftigungsmöglichkeiten finden Kälteanlagenbauer/-innen in handwerklichen und industriellen Betrieben im Bereich der Kälte- und Klimatechnik. Dort sind sie an wechselnden Einsatzorten, meist beim Kunden vor Ort, zum Teil aber auch in Werkstätten, tätig. Aber auch bei großen Betrieben von kältetechnischen Anlagen, wie Kühlhäuser oder Betrieben der Lebensmittelindustrie.

Wer vom Lernen noch nicht genug hat, kann sich auch weiterbilden zum Vorarbeiter/ zur Vorarbeiterin, Montageleiter/in oder als Werkstattleiter/in für kältetechnische Einrichtungen. Nach Ablegen der Meisterprüfung können Sie sich selbstständig machen und einen eigenen Betrieb führen.