Abschlussarbeiten

Anmeldung von Abschlussarbeiten/Verlängerungsanträge (Papier)

1. Abschlussarbeiten (BA/MA)

Bearbeitung von BA/MA Anträgen in Papierform

  • Formular Antrag auf Anmeldung ist auf der Internetseite des zuständigen SB zu finden (alle sollten das Formular auf ihre Seite laden)

  • Studierender bzw. Lehrstuhl reicht den Antrag auf Anmeldung zur BA/MA Arbeit im PW ein

  • PW prüft ob alle Voraussetzungen zur Anmeldung erfüllt sind (siehe PO)

  • PA-Vorsitzender des Studiengangs unterschreibt den Antrag und bestellt den Zweitgutachter (meistens schlägt der Erstgutachter einen Zweitgutachter bereits auf dem Antrag vor)

  • Antrag wird vom PW bearbeitet, Anmeldung wird im HISinOne eingetragen

  • Studierender sowie Erst- und Zweitgutachter erhalten den Antrag eingescannt per Email, zurKenntnisnahme des Abgabedatums der Arbeit

  • Antrag wird im Ordner Angemeldete BA/MA-Arbeiten pro Studiengang A – Z abgeheftet

  • Per Email wird eine Mitteilung über den Abgabetermin der Arbeit an den Hochschul-Account des/der Studierenden (Erst- und Zweitprüfer in CC) verschickt

 

Verlängerungsanträge in Papierform

  • Abschlussarbeiten können laut Prüfungsordnung auf begründeten Antrag der Studierenden verlängert werden. Die Antragsfrist muss beachtet werden und ergibt sich aus der jeweiligen Prüfungsordnung.

  • Der/die Studierende stellt einen formlosen Antrag auf Verlängerung der Abgabefrist beim Erstprüfer. Dieser genehmigt diesen und schickt ihn an den Bereich Prüfungswesen.

  • Der Bereich Prüfungswesen prüft den Antrag auf Form und eventuelle bereits vorangegangene Verlängerungen und schickt diesen mit einem Notenspiegel an den Prüfungsausschuss.

  • Nach Prüfung dort, schickt der Prüfungsausschuss den genehmigten Antrag an den Bereich Prüfungswesen, von wo aus die Verlängerung im System eingetragen und der Studierende per Emailinformiert wird.

Anmeldung von Abschlussarbeiten/Verlängerungsanträge (digital)

Bearbeitung von BA/MA Anträgen in digitaler Form

  • Sobald der/die Studierende die Voraussetzungen zum Schreiben der Abschlussarbeit erfüllt, bildet sich im Notenspiegel das Signalkonto „90 – Voraussetzung zur Anmeldung der Abschlussarbeit sind erfüllt“

  • Studierende/r druckt einen Notenspiegel, inkl. Signalkonto aus und geht damit zur/zum Erstprüfenden

  • Der/die Erstprüfende füllt das Formular zur Anmeldung der Abschlussarbeit elektronisch aus und sendet es per Email an die zuständige Sachbearbeitung im Bereich Prüfungswesen

  • Der Bereich Prüfungswesen errechnet den Abgabetermin der Abschlussarbeit und sendet per Email eine Mitteilung über den Abgabetermin der Arbeit an den Hochschul-Account des/der Studierenden (Erst- und Zweitprüfer in Cc)

Verlängerungsanträge digital

  • Abschlussarbeiten können laut Prüfungsordnung auf begründeten Antrag der Studierenden verlängert werden. Die Antragsfrist muss beachtet werden und ergibt sich aus der jeweiligen Prüfungsordnung.

  • Der/die Studierende füllt zur Verlängerung der Bearbeitungszeit der Abschlussarbeit das entsprechende pdf-Formular elektronisch aus, druckt und unterschreibt dieses und reicht es beim / bei der Erstprüfenden ein (Formular ist – Online - auf den Studiengangs Seiten zu finden).

  • Der/die Erstprüfende kontrolliert den Antrag, trägt die Einschätzung in das Formular ein (ggf. mit Begründung) und schickt das unterschriebene Formular per Hauspost an den/die Prüfungsausschussvorsitzende/n. (Gerne auch Vorab per E-Mail)

  • Der/die Prüfungsausschussvorsitzende genehmigt oder lehnt den Antrag ab, vermerkt dieses auf dem Formular (ggf. mit Begründung) und schickt das Formular unterschrieben per Hauspost an die zuständige Sachbearbeitung im Bereich Prüfungswesen.

  • Der Bereich Prüfungswesen informiert den/die Studierende/n über den neuen Abgabetermin der Abschlussarbeit

Anerkennungen

Anträge in Papier

Antrag auf Anerkennung wird in Papierform gestellt

  • Studierender reicht den elektronisch ausgefüllten Antrag auf Anerkennung mit allen dazugehörigen Unterlagen im Bereich Prüfungswesen ein

  • Zu den beigefügten Unterlagen gehören: Notenspiegel, Unbedenklichkeitsbescheinigung, Modulbeschreibung der einzelnen Fächer (Auszug aus dem Modulhandbuch)

  • Wichtig ist, dass auf der zweiten Seite sowohl die erste Spalte (die Leistungen, die erbracht wurden), als auch die zweite Spalte (dort die Leistung eintragen, für diejenige, die erbracht wurde anerkannt werden soll) ausfüllen.

  • Der Bereich Prüfungswesen prüft den Antrag auf Vollständigkeit

  • Bei Vollständigkeit wird der Antrag mit einem Laufzettel an den zuständigen Prüfungsausschussvorsitzenden weitergeleitet

  • Bei unvollständigen Unterlagen wird der Antrag mit allen beigefügten Unterlagen dem Studierenden wieder zurückgegeben und um die fehlenden Unterlagen gebeten. Erst dann wird der Antrag an den zuständigen Prüfungsausschussvorsitzenden weitergeleitet

  • Der zuständigen Prüfungsausschussvorsitzenden prüft und bearbeitet den Antrag auf Anerkennung, anschließend werden die Anerkennungsunterlagen wieder zurück an den Bereich Prüfungswesen geschickt.

  • Der Bereich Prüfungswesen erstellt den Anerkennungsbescheid ggf. auch Einstufungsbescheid und schickt den Bescheid per Post und gleichzeitig per Email (als Anhang) an den Studierenden.

  • Die anerkannten Leistungen werden (sofern der Studierende bereits eingeschrieben ist) im HISinOne verbucht.

 

Anträge digital

Antrag auf Anerkennung wird elektronisch gestellt

  • Studierender reicht den elektronisch ausgefüllten Antrag auf Anerkennung mit allen dazugehörigen Unterlagen per Email im Bereich Prüfungswesen ein

  • Zu den beigefügten Unterlagen gehören: Notenspiegel, Unbedenklichkeitsbescheinigung, Modulbeschreibung der einzelnen Fächer (Auszug aus dem Modulhandbuch)

  • Wichtig ist, dass auf der zweiten Seite sowohl die erste Spalte (die Leistungen, die erbracht wurden), als auch die zweite Spalte (dort die Leistung eintragen, für diejenige, die erbracht wurde anerkannt werden soll) ausfüllen.

  • Der Bereich Prüfungswesen prüft den Antrag auf Vollständigkeit

  • Bei Vollständigkeit wird der Antrag entweder per Email an den zuständigen Prüfungsausschussvorsitzenden weitergeleitet oder auf einen gemeinsamen Laufwerk der zusammen mit der Fakultät für die Onlineanerkennungen eingerichtet worden ist, dort abgelegt.

  • Bei unvollständigen Unterlagen wird der Antrag mit allen beigefügten Unterlagen dem Studierenden wieder per Email zurückgegeben und um die fehlenden Unterlagen gebeten. Erst wenn der Antrag wieder vollständig per Email eingegangen ist wird er an den zuständigen Prüfungsausschussvorsitzenden weitergeleitet bzw. auf dem eingerichteten Laufwerk abgespeichert.

  • Der zuständigen Prüfungsausschussvorsitzenden prüft und bearbeitet den Antrag auf Anerkennung, anschließend werden die Anerkennungsunterlagen wieder per Email zurück an den Bereich Prüfungswesen geschickt oder auf dem gemeinsamen Laufwerk abgespeichert

  • Der Bereich Prüfungswesen druckt den Anerkennungsbescheid ggf. auch Einstufungsbescheid aus und schickt den Bescheid per Post und gleichzeitig per Email (als Anhang) an den Studierenden.

  • Die anerkannten Leistungen werden (sofern der Studierende bereits eingeschrieben ist) im HISinOne verbucht.

Überprüfung durch das Rektorat

Überprüfung durch das Rektorat

Ablauf des Verfahrens für die Anerkennung von Prüfungsleistungen gem. 63a (5) HG

Allgemein:

  • Die Überprüfung durch das Rektorat ist nach Erhalt des Anerkennungsbescheides möglich.

Einzureichende Unterlagen:

  • Sofern die beantragte Anerkennung versagt wurde, ist dem Antrag auf Überprüfung durch das Rektorat eine ausführliche Begründung beizufügen.

Zuständigkeit und Ablauf des Verfahrens
 
(Dieses Verfahren gilt für den Fall, dass nur ein Antrag gem. § 63a(5) HG gestellt wird):

Nachfolgendes Verfahren wurde mit dem Justitiariat abgestimmt:

  • Der mit einer Begründung versehene Antrag wird durch den Bereich Prüfungswesen (PW), (Kopfbogen der Prorektorin), an den Prüfungsausschuss (PA) mit der Bitte um Stellungnahme weitergeleitet (Briefkopf und Beispielschreiben im Lisa-Ordner)

  • Der Antrag wird vom PA bearbeitet und mit einer Stellungnahme an den Bereich PW geschickt.

  • Der Antrag nebst Stellungnahme des PA wird vom Bereich PW an das Justitiariat zur rechtlichen Prüfung weitergeleitet.

  • Das Justitiariat übersendet seine Stellungnahme nach erfolgter rechtlicher Prüfung an den Bereich PW zurück.

  • Sofern keine Beanstandung durch das Justitiariat erfolgt (= J. erachtet die Versagung der Anerkennung für rechtmäßig), erstellt der Bereich Prüfungswesen ein Schreiben (Kopfbogen der Prorektorin) auf der Grundlage der Ausgangsentscheidung des PA und der rechtlichen Überprüfung durch das Justitiariat.

  • Der Bereich PW legt das Schreiben der Prorektorin zur Unterzeichnung vor und versendet dieses an die Antragstellerin/den Antragsteller.

  • Sofern eine Beanstandung durch das Justitiariat erfolgt (= J. erachtet die Versagung der Anerkennung für rechtswidrig), leitet der Bereich PW den Antrag zusammen mit der rechtlichen Stellungnahme an den PA weiter mit der Empfehlung, dem Antrag stattzugeben (Kopfbogen der Prorektorin).

  • Der PA teilt das Ergebnis der Überprüfung dem Bereich PW mit.

  • Der Bereich PW erstellt ein Schreiben (Kopfbogen der Prorektorin) auf der Grundlage der Überprüfung durch den PA (Unterzeichnung durch die Prorektorin) und versendet dieses an die Antragstellerin/den Antragsteller.

  • Abschluss des Verfahrens. Der Bereich PW hebt das Schreiben für die Dauer eines Jahres auf.

  • Wenn der Antragsteller gleichzeitig bzw. innerhalb der Widerspruchsfrist einen „klassischen“ Rechtsbehelf einlegt, muss der zuständige Prüfungsausschuss nach Empfehlung des Rektorats/Prorektorin oder der rechtsaufsichtlichen Verfügung des Rektorats endgültig entscheiden; in diesen Fällen erfolgt ein Bescheid des PA. Die Vorlage wird vom Bereich PW erstellt.

 

Ausländerbehörde

Bescheinigungen für die Ausländerbehörden

Erstellung von Bescheinigungen für die Ausländerbehörden

  • PDF-Datei ist entsprechend auszufüllen, zu unterschreiben und dem Studierenden auszuhändigen

 

Anfragen von Ausländerbehörden direkt an den Bereich Prüfungswesen

  • Aus Datenschutzgründen dürfen Anfragen von Ausländerbehörden nur mit EInverständniserklärung des Studierenden beantwortet werden.

 

BaföG

Allgemeine Regelung:

  • Das Bafög-Amt benötigt nach dem 4. Fachsemester (bzw. nach dem 5. Fachsemester) eine Information darüber, wie viele Credits ein Studierender bis daher erbracht hat.

  • Hier reicht es auch, dass der Studierende sich einen aktuellen Notenspiegel mit allen erbrachten Leistungen aus HISinOne ausdruckt und diesen direkt beim Bafög-Amt einreicht.

  • Das Formblatt 5 wird nicht mehr vom Bereich Prüfungswesen ausgefüllt!

Auslandsbafög

  • Das Formblatt 6 für das Auslandsbafög wird im Bereich Prüfungswesen eingereicht.

  • Das Prüfungswesen leitet das Formblatt 6 mit einen aktuellen Leistungsbescheinigung an den zuständigen Dekan der Fakultät weiter.

  • Der Dekan prüft und unterschreibt das Formblatt und schickt es anschließend wieder zurück an den Bereich Prüfungswesen

  • Das Prüfungswesen schickt dem Studierenden eine Email, dass das Formblatt abholbereit ist

Bescheide

3. Bescheide

  • Alle aktuellen Muster sind im Ordner „Allgemeine Informationen für den Bereich Prüfungswesen“ zu finden

 

EN Bescheide

  • Aktuelles Muster ist im Ordner „Allgemeine Informationen für den Bereich Prüfungswesen“ zu finden

 

 

Verspätete Atteste

  • Ein Rücktritt von einer Prüfungsleistung setzt voraus, dass ein wichtiger Rücktrittsgrund vorliegt und der Rücktritt unverzüglich gegenüber dem Bereich Prüfungswesen erklärt wird. „Unverzüglich“ bedeutet

  • Geht ein Attest verspätet im Bereich Prüfungswesen ein, so erhält der Studierende einen Bescheid über das verspätete Einreichen der Krankmeldung. Der Bescheid ist abgelegt im Ordner „Bescheide“ dort „Verspätete Atteste“.

  • Im System wird das Nichterscheinen erst verbucht, wenn die Ergebnisliste hochgeladen wird.

 

 

 

 

 

 

 Täuschungsversuche

 

a) Plagiate

  • Plagiat wird festgestellt und der Bereich Prüfungswesen informiert.

  • Studierenden wird per Brief (Schreiben) angeschrieben und um Stellungnahme gebeten (14 Tage Frist, WVL in Outlook vermerken)

  • TA wird im HISinOne eingetragen

  • WVL nach 14 Tagen:

    Stellungnahme eingereicht:

  • Protokoll der Prüfung mit Vermerk des TA zusammen mit der Stellungnahme an den Prüfungsausschuss

  • Prüfungsausschuss entscheidet über TA, entweder wird der TA aufgehoben oder bleibt bestehen

  • Unterlagen an PW zurück

  • PW erstellt Bescheid an den Studierenden

     

    Stellungnahme nicht eingereicht:

  • Es bleibt beim TA, Bescheid an Studierenden erstellen

     

b) weitere Täuschungsversuche

  • TA wird in der Klausur festgestellt und im Prüfungsprotokoll vermerkt

  • Prüfungsprotokoll wird per Email oder im Original von der Aufsicht/Lehrstuhl im PW eingereicht

  • Studierender erhält Bescheid über TA

  • Bereich Prüfungswesen vermerkt TA im His in One

 

Einschreibungshindernis

Einschreibung bei endgültig nicht bestandener Prüfung im vorherigen Studium

  • Die Einschreibung in einen Studiengang ist zu versagen, wenn ein Studierender eine nach der Prüfungsordnung erforderliche Prüfung endgültig nicht bestanden hat. Dies gilt entsprechend für Studiengänge, die eine erhebliche inhaltliche Nähe zu dem bisherigen Studiengang aufweisen, soweit dies in der Prüfungsordnung bestimmt ist (gem. § 50 Abs. 1 Nr. 2 Hochschulgesetz vom 16. September 2014).

  • Wenn ein Studierender eine Prüfung endgültig nicht bestanden einschreiben möchte, muss er das vollständig ausgefüllte Formular „Prüfung des Antrags auf Einschreibung bei endgültige nicht bestandener Prüfung im vorherigen Studium“ im Bereich Prüfungswesen einreichen. Das Formular findet man unter folgendem Link: https://www.uni-due.de/imperia/md/content/zentralespruefungsamt/winter/pr%C3%BCfung_auf_en.pdf

  • Der Studierende muss folgende Unterlagen zum Antrag einreichen:

    • Transcript of Records (gestempelt und gesiegelt)

    • Entsprechende Auszüge aus dem Modulhandbuch

    • Prüfungsordnung des bisherigen Studiengangs

  • Der Bereich Prüfungswesen prüft den Antrag auf Vollständigkeit und leite diesen dann an den zuständigen Prüfungsausschussvorsitzenden m. d. B. um Entscheidung weiter.

  • Nachdem der Antrag vom zuständigen Prüfungsausschussvorsitzenden geprüft worden ist, leitet dieser den Antrag mit Entscheidung/Begründung wieder zurück an das Prüfungswesen

  • Das Prüfungswesen verschickt den Antrag per Post an den Studierenden

Emailsignatur

Liebe Studierenden,

sehr geehrte Damen und Herren,

 

in der Zeit vom XX.XX.-XX.XX. bin ich nicht im Hause. Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass Ihre Anfrage von meiner Vertretung bearbeitet wird.

 

Mit freundlichen Grüßen

XXXXX

__________________________________________

Universität Duisburg-Essen

SG Einschreibungs- und Prüfungswesen

Bereich Prüfungswesen

47057 Duisburg, Geibelstr. 41

Tel.: (02 03) 3 79-25 82 Fax: (02 03) 3 79-43 78

Öffnungszeiten Mo 13-15 Uhr Di, Mi und Do 9-12 Uhr

http://www.uni-due.de/zentrales_pruefungsamt/

IOS-Listen

IOS-Listen werden unter Z:/IOS Listen nach E1/E3 à darunter nach Semestern à darunter nach Ablagedatum sortiert.

Die Verbuchung von allen Leistungen muss zeitnah erfolgen!

Nachteilsausgleiche

Nachteilsausgleiche

a) Mutterschutz

  • Die oder der Studierende stellt den Antrag an die Mitarbeiter*innen des Prüfungswesens

  • Weitere Informationen und das Antragsformular finden Sie in HISinOne, melden Sie sich dazu mit Ihrer Unikennung an. Unter dem Menüpunkt "Studienservice" finden Sie das o.g. Formular unter der Registerkarte Bescheinigungen/Anträge.

  • Folgende Unterlagen müssen eingereicht werden:

    • vollständig ausgefülltes Antragsformular

    • Nachweis über die Berechtigung: z.B. einen Mutterpass, Geburtsurkunde des Kindes

  • Der Prüfungsausschuss entscheidet über den Antrag

  • Der Prüfungsausschuss leitet den bearbeiteten Antrag (unter Beifügung der genannten Nachweise) an den Bereich Prüfungswesen zurück.

b) Chronische Erkrankungen / Behinderung

  • Liegt eine chronische Erkrankung oder Behinderung vor, kann über den Prüfungsausschuss ein Antrag auf Nachteilsausgleich gestellt werden. Hierzu müssen neben dem Antrag auch die Atteste im Original vorliegen.

c) Familiäre Situation

  • Liegt eine Beeinträchtigung der/des Studierende/n aufgrund der familiären Situation vor, kann über den Prüfungsausschuss ein Antrag auf Nachteilsausgleich gestellt werden. Hierzu müssen neben dem Antrag auch die Belege im Original vorliegen.

 

Prüfungsmatrix

Campus Essen:

  • 12 Wochen vor Beginn der Anmeldephase wird die Vorlage „Erhebungsmatrix“ den Fakultäten per Email zugeschickt

  • Die Erhebungsmatrix wir bis spätestens 6 Wochen vor der Anmeldephase an den Bereich Prüfungswesen zurückgesendet.

Campus Duisburg:

  • Die Fakultäten senden ihre Prüfungsmatrix selbständig, aber ebenso spätestens sechs Wochen vor der Anmeldephase an den Bereich Prüfungswesen.

 

Die Eintragung der genauen Teilnehmendenzahlen erfolgt durch den Bereich Prüfungswesen bis zum Ende der 7. Vorlesungswoche und wird anschließend an das Gebäudemanagement zur weiteren Verarbeitung versendet.

Organisationssätze

Anlegen von Organisationssätzen

Versandt von Teilnehmerlisten

  • Die Teilnehmerlisten werden nach Ablauf der Rücktrittsfrist, i. d. R. 6 Tage vor Prüfungsdatum an die Personen verschickt, die laut Erhebungsmatrix die Teilnehmerlisten erhalten sollen

  • Die Teilnehmerlisten werden von der jeweiligen Sachbearbeitung verschickt, wo der Kernstudiengang und der dazugehörige Pool angesiedelt ist.

Schülerstudenten

  • Die Prüfungsanmeldung vonSchülerstudierenden erfolgt mittels eines speziellen Anmeldeformulars

    https://www.uni-due.de/imperia/md/content/abz/studieninteressierte/formular_f%C3%BCr_die_anmeldung_zu_pr%C3%BCfungen_pr%C3%BCfungsanmeldeformular.pdf
    Mit dem ausgefüllten Formular wenden sich Schülerstudierende an den zuständigen Dozenten. Dieser trägt alle erforderlichen Prüfungsdaten dort ein und der Studierende schickt das Formular direkt an das ABZ, z. Hd. Frau Gramer. Eine Kopie der Anmeldung behält der Studierende für sich und bringt diese zur Prüfung mit.

    Der Bereich PW erhält von Frau Gramer auf dem Hauspostweg die Anmeldung des Schülerstudierenden und

    (hier ist das Verfahren vielleicht unterschiedlich???
    Vorschlag:

    Legt das Formular bis zum Ende der Rücktrittsfrist in den dazugehörigen Pool-Order ab und versendet die Anmeldung zusammen mit der regulären Teilnehmerliste an den zuständigen Dozenten. Schülerstudierende haben keine Matrikelnummer und werden daher nicht im System erfasst.
    Nach Korrektur der Klausur erhält der Bereich PW mit der regulären Teilnehmerliste die Anmeldung des Schülerstudierenden mit der Bestätigung der Prüfungsleistung durch den Dozenten. Der Bereich PW schickt die Anmeldung zurück an das ABZ (Frau Lisa Gramer, Geibelstr. 42, 47057 Duisburg). Von dort aus erhält der Schülerstudierenden die Benachrichtigung über das Bestehen oder Nichtbestehen der Prüfung.

    Bei einer späteren Aufnahme des Studiums kann die Leistung anerkennt werden.

Nachtermin

Anlegen von Nachterminen

 

Zeugnisdokumente

Den Zeugnisdokumenten wird ein gesiegeltes Transkript (deutsch und englisch) mit der Auflistung der Einzelleistungen beigelegt.

ECTS Bescheinigungen und Notenspiegel werden lediglich im digitalen Absolventenordner abgespeichert. Das anschließende kopieren und archivieren dieser Dokumente ist nicht notwendig.

Ablage der digitalen Dokumente siehe Punkt „9. Ordnerstrukturen“

Zweitausfertigungen

  • Beantragt ein Studierender eine Zweitausfertigung seiner Abschlussunterlagen, erhält er zunächst einen Gebührenbescheid (Bescheid im Lisa-Ordner). Die Gebühren betragen 10,00 Euro pro Ausfertigung. Vor dem Versenden des Bescheides werden auf Z im Ordner „Zweitausfertigungen“ in die Tabelle „Zweitausfertigungen“ die Vorgangsnummer, der Name des Studierenden, der Sachbearbeiter, Studiengang, sowie Campus eingetragen. Die Vorgangsnummer istin den Gebührenbescheid mit einzusetzen. Gleichzeitig mit dem Versenden des Bescheides wird Frau Nicole Berlau () per Email über die Erstellung des Gebührenbescheides informiert (Bescheid an die E-Mail anfügen).

    Nach der im Bescheid genannten Zahlungsfrist ( i.d. Regel bis 3 Wochen) sollte der Betrag auf dem Konto der Universität eingegangen sein. In den meisten Fällen informiert Frau Berlau den zuständigen Sachbearbeiter über den Eingang der Zahlung automatisch. Sollte dies nicht der Fall sein, muss der Zahlungseingang bei Frau Berlau erfragt werden. Sobald dieser bestätigt wurde, kann die Zweitausfertigung versenden werden.

     

  • Die Zweitausfertigung ist wie folgt zu erstellen:

    Die Abschlussunterlagen werden nicht neu ausgestellt sondern auf einem zeugnisähnlichen, festen Papier kopiert. Die Vorderseite der Ausfertigung wird mit dem Stempel „Zweitausfertigung“ versehen. Auf der Rückseite des Dokuments ist der entsprechnde Text für Zweitausfertigungen zu drucken und vom jeweiligen Sachbearbeiter zu unterschrieben.

Die einheitliche Textvorlage für die Rückseite sowie die Vorlage des Bescheids ist im Ordner „Allgemeine Informationen für den Bereich Prüfungswesen“ zu finden

               

Versenden von Abschlussdokumenten

  • Nach Fertigstellung werden die Studierenden per E-Mail informiert.

 

Die einheitliche Textvorlage ist im Ordner „Allgemeine Informationen für den Bereich Prüfungswesen“ zu finden

 

 

 

 

Austausch von fehlerhaften Dokumenten

  • Fehlerhaft ausgestellte und bereits versandte Dokumente werden nur im Austausch gegen die neu ausgestellten herausgegeben. Fehlerhafte Dokumente sind nach Erhalt mit der dazugehörigen Kopie zu vernichten.