Geschichte des Netzwerks

Ein Netzwerk entsteht

Tag der Lehre 2012

 

Im Workshop Studiengangkoordination - ein neues Aufgabenfeld? am Tag der Lehre 2012 wurde bereits darüber diskutiert, wie die komplexen Prozesse und Aufgaben erleichtert werden könnten. Thematisiert wurden dabei sowohl vor allem die mangelnde Anerkennung dieser wichtigen Abeit, als auch das Fehlen von Unterstützungangeboten, die Prozesse nicht unnötig verkomplizieren. Mit dem Projekt "Cunst - Curricula nachhaltig stärken" wurden viele dieser Wünsche durch konkrete Maßnahmen aufgenommen:

  • Anerkennung des wichtigen Beitrags zur Sicherung der Studienqualität durch eine eigene Werkstatt
  • Aufbau eines Netzwerks zum kollegialen Austausch
  • Schaffung von unterstützenden Informationsangeboten, die Arbeitsprozesse nicht verkomplizieren

 

Expertisezirkel

Zur Umsetzung der Wünsche traf sich das ZHQE mit Mitarbeiter_innen aus dem Feld der Studiengangkoordination. Im WS 13/14 haben sich folgende sechs engagierte Mitarbeitende der UDE bereit erklärt, Ihre Expertise und Ihre Erfahrung mit dem ZHQE zu teilen:

In den Treffen des Expertisezirkels wurden nicht nur die vielfältigen Organisationsformen der Studiengankoordination an Fakuktäten und Instituten zusammengetragen und diskutiert, sondern auch über die personelle Fluktuation und damit der Expertise und Erfahrung gesprochen. Das Ergebnis dieses spannenden und kontinuierlichen Austauschs ist das "Netzwerk Studiengangkoordination". Damit soll ein Raum für interfakultären Austausch für erfahrene wie neue Personen geschaffen werden, die in diesem vielfältigen Aufgabenfeld arbeiten. So soll eine nachhaltige Verankerung dieser Expertise an der UDE ermöglicht werden.

Netzwerk

Diese Ergebnisse wurden am 26. Juni 2014 in Form des Workshops "Studiengangkoordination - ein weites Feld? (Programmflyer) mit einem größeren Kreis diskutiert. Dabei stand nicht nur der Austausch mit Kolleg_innen aus unterschiedlichen Fakultäten über die Arbeit in diesem Feld im Mittelpunkt, sondern auch die gemeinsame Gestaltung des neuen Netzwerks Studiengangkoordination.
In einer Atmosphäre des kollegialen Austauschs, wurde interessiert über Themen wie Prozesskoordination und das eigene Selbstverständnis für Aufgaben, Rollen und Verantwortlichkeiten diskutiert. So wurden Einblicke in die fachkulturspezifische Struktur und Organisation der Studiengangkoordination an der UDE gegeben.
Die Einrichtung eines Netzwerks wurde sehr begrüßt - vor allem als Plattform, um diesen Austausch weiterzuführen. Auch wurde der Bedarf an kurzen Informationsveranstaltungen zu relevanten Themen, wie Änderungen im Hochschulrahmengesetz, geäußert.