NRW-Zertifikat II – Erweiterungsmodul

06.03.2018 (Teil I) (10:00-17:00 Uhr)
04.09.2018 (Teil II) (10:00-17:00 Uhr)

Keetmanstraße 3-9
47058 Duisburg
SK010

 

Teilnehmende:
max. 14

Dozentin:
Dr. Sylvia Ruschin

Anrechenbar für:
NRW-Zertifikat II: Erweiterungsmodul, Themenfeld Prüfen und Bewerten

Umfang:
20 Arbeitseinheiten

Studium und Lehre im Erweiterungsmodul

Lernergebnisorientiert Lehren und Prüfen - Teil I

 

Prüfungen sind ein wesentlicher Bestandteil des Studiums und erfüllen unterschiedliche Funktionen. In einer Prüfung  zeigen Studierende den Umgang mit ihrem Wissen. Welches Wissen und Können die Studierenden dabei auf welchem Leistungsniveau zeigen sollen, hängt maßgeblich von den Lernergebnissen der Veranstaltung oder des Moduls ab. Die Beurteilung und Bewertung von Leistungen in Hochschulprüfungen erfolgt anhand klar definierter und transparenter Kriterien. Insofern geben Prüfungen auch differenzierte Rückmeldung zum individuellen Lernprozess und dem studentischen Kompetenzerwerb. Hierzu ist der Einsatz geeigneter Beurteilungsraster notwendig. Diese helfen bei der Steuerung von Lernaktivitäten und unterstützen die Studierenden bei der Selbsteinschätzung ihrer Kompetenzen. Auch Lehrende, die selbst keine Prüfung abnehmen, tragen im Sinne des Constructive Alignment zum Kompetenzerwerb und zur Kompetenzüberprüfung bei. Daher ist die Konzeption, Durchführung und Bewertung von Prüfungen eng mit der Planung und Gestaltung von Lehrveranstaltungen verknüpft. Kompetenzüberprüfung ist eine Kern-Aufgabe für Lehrende.

Nach Abschluss des zweitägigen Workshops sind die Teilnehmer*innen in der Lage:

  • Lernräume zu definieren, in denen Studierende den Umgang mit Wissen erproben 
  • unterschiedliche Funktionen von Hochschulprüfungen voneinander abzugrenzen und auf die eigene Lehre übertragen zu können
  • Prüfungsaufgaben für die eigene LV zu entwickeln, die auf die intendierten Lernergebnisse und die Lernaktivitäten der jeweiligen LV abgestimmt sind     
  • Kriterien für die Bewertung von Prüfungsleistungen zu differenzieren
  • Prüfungsaufgaben in Übereinstimmung mit Lernergebnissen zu konzipieren

 

Voraussetzungen zur Teilnahme:

  • Teilnahme am Basismodul (notwendig)
  • Praktische Kenntnisse der Lernergebnisorientierung und des Constructive Alignment von Lehrveranstaltungen (wünschenswert)

 

Bitte beachten Sie, dass dies ein zweitägiges Seminar ist bei dem beide Termine wahrgenommen werden müssen.

Zeiträume: Di, 06.03.2018 & Di, 04.09.2018

Zielgruppe(n): Lehrende

Kosten:
kostenfrei für UDE Mitglieder
kostenfrei für Mitglieder des Netzwerks Hochschuldidaktik-NRW
kostenfrei für Externe

Veranstaltungstyp: Workshop · Programm: Hochschuldidatik ·

Anmeldeschluss abgelaufen: 20.02.2018