Institutionelle und anlassbezogene Evaluation an der UDE

Die Institutionelle Evaluation zielt auf die Qualitätssicherung und -entwicklung auf Ebene der Fakultäten, zentralen Service- und Forschungseinrichtungen sowie der Forschungsprofilschwerpunkte mitsamt den sie tragenden zentralen Einrichtungen ab. Das Zentrum für Hochschulqualitätsentwicklung (ZHQE) begleitet die Institutionellen Evaluationsverfahren methodisch und organisatorisch.

Neben dem regelmäßigen Verfahren der Institutionellen Evaluation, das in einem 6-jährigen Turnus die Vorbereitung der Ziel- und Leistungsvereinbarungen mit dem Rektorat unterstützt, kann das ZHQE mit der Durchführung spezifisch konzipierter Evaluationen beauftragt werden.

Für Institutionelle Evaluationsverfahren und Auftragsevaluationen bietet das ZHQE verschiedene Evaluationsformate und -instrumente an:

  •     Moderation von Stärken- und Schwächenanalysen, Entwicklungsworkshops
  •     Durchführung und Auswertung qualitativer Interviews
  •     Durchführung und Auswertung quantitativer Befragungen (online u. papierbasiert)
  •     Organisation und Moderation von Peer-Review-Formaten

Mit der Institutionellen Evaluation kommt die UDE seit dem Jahr 2005 den Anforderungen des Hochschulgesetztes NRW (§ 7) nach. Die Evaluationsverfahren basieren auf internationalen Standards (z.B. der European Association for Quality Assurance in Higher Education (ENQA)) und der Gesellschaft für Evaluation e.V. (DeGEval) und werden kontinuierlich überprüft und weiterentwickelt.

Für Fakultäten, zentrale wissenschaftliche und Serviceeinrichtungen, sowie für Forschungsprofilschwerpunkte mitsamt den sie tragenden wissenschaftlichen Einrichtungen kommt eine je spezifische Ausgestaltung der Institutionellen Evaluation zum Einsatz. Sie ist in der Regel in folgende Prozessschritte untergliedert:

Instituionelle Evaluation - Prozess

​Informationen und Ergebnisse zum Verfahren der institutionellen Evaluation sind im Folgenden (zum Teil nur im Intranet) abrufbar: 

Allgemeine Informationen zur Institutionellen Evalution

Zur Orientierung steht ein QM-Handbuch zur Verfügung, das auf die jeweils geltenden Regelungen wie die QM-Ordnung verweist.

Die Institutionelle Evaluation wird alle sechs Jahre zur Vorbereitung auf jeden zweiten Zyklus der Ziel- und Leistungsvereinbarungen (ZLV) durchgeführt.

> mehr zu Ziel und Leistungsvereinbarungen (ZLV)

Sofern Sie Zugang zum Intranet der UDE haben, können Sie Einsicht in die Ergebnisse abgeschlossener Verfahren im QM-System nehmen.

> mehr zu "Jährliche Berichterstattung im QM-System"

Aktueller Zeitplan der Institutionellen Evaluationsverfahren

Institutionelle Evaluation von Fakultäten

Zur Vorbereitung auf jeden zweiten Zyklus der Ziel- und Leistungsvereinbarungen (ZLV) wird turnusgemäß alle sechs Jahre eine Institutionelle Evaluation durchgeführt, die als so genanntes „informed Peer-Review“ organisiert ist, d.h. als Kombination einer internen Selbstbetrachtung mit einer Begutachtung durch externe Expertinnen und Experten. Gegenstand der externen Evaluation sind auch die Studiengänge sowie die Studien- und Prüfungsorganisation.

Institutionelle Evaluation zentraler Einrichtungen

Für zentrale wissenschaftliche Einrichtungen und Betriebseinheiten der UDE kommt in der Regel ein fokussiertes Evaluationsverfahren zum Einsatz, dessen Ergebnisse ebenfalls in den Prozess der Ziel- und Leistungsvereinbarungen einfließen. Hierbei orientiert sich das Evaluationsverfahren an wenigen ausgewählten, virulenten Fragestellungen, die sich aus dem aktuellen Entwicklungsstand und strategischen Planungen ergeben. Die Evaluation beschäftigt sich in der Regel nicht mit allen Bereichen der ZLV (Forschung, Lehre, Services etc.). Daher muss der für das Evaluationsverfahren erstellte Bericht im Hinblick auf die Funktion als Entwicklungsbericht für das ZLV-Verfahren u.U. ergänzt werden.

Institutionelle Evaluation der Forschungsprofilschwerpunkte

Die Forschungsprofilschwerpunkte der UDE werden gemeinsam mit den ihnen zugeordneten zentralen forschungsorientierten Einrichtungen in regelmäßigen Abständen einer externen Evaluation durch die Forschungskommission unterzogen. In Einzelfällen kann zusätzlich im Rahmen von Peer-Reviews auf externe Expertise zurückgegriffen werden. Es werden die Originalität der wissenschaftlichen Fragestellungen, die gesellschaftlichen und wissenschaftlichen Implikationen ihrer Resultate und insgesamt die Reputation des Profilschwerpunktes im nationalen und internationalen Vergleich evaluiert. Die Evaluationsergebnisse gehen in Entwicklungsgespräche mit den wissenschaftlichen Leitungen und Geschäftsführungen der Profilschwerpunkte sowie in die Ziel- und Leistungsvereinbarungen der zugeordneten zentralen wissenschaftlichen Einrichtungen ein.

Fakultative Auftragsevaluationen

Durch das Rektorat als auch durch die Organisationseinheiten der UDE veranlasst, können fakultativ weitere Evaluationen durchgeführt werden, um Antworten auf spezifische Fragestellungen zu erhalten.
Hierbei unterscheiden sich die durch das Rektorat beauftragten Evaluationen hinsichtlich der Systematik des Follow-Ups von den durch eine dezentrale Organisationseinheit selbst in Auftrag gegebenen Verfahren.
Das Zentrum für Hochschul- und Qualitätsentwicklung begleitet den gesamten Evaluationsprozess methodisch und organisatorisch. Die fakultativen Verfahren der Institutionellen Evaluation stellen Problemanalysen und Informationen über Lösungsansätze und Entwicklungsperspektiven hinsichtlich spezifischer Fragestellungen bereit.