Nutzung von Sieve innerhalb von Webmail

Was ist Sieve?

Sieve ist eine leistungsfähige Skriptsprache, die seit 2001 als RFC 3028 standardisiert worden ist (http://tools.ietf.org/html/rfc3028) und eingehende E-Mails bei der Auslieferung in das Postfach des Nutzers einer Filterung unterzieht.

Sieve-Filtersprache auf dem Mailbox-Cluster der UDE

Auf dem Mailbox-Cluster wurde Cyrus Sieve implementiert. Dieses ermöglicht serverseitig folgende Aktionen:

  • die automatische Einsortierung in spezielle Ordner
  • die Weiterleitung an eine andere Adresse mit und ohne Kopie ins eigene Postfach
  • das Ablehnen der E-Mail
  • die Verwendung einer Abwesenheitsbenachrichtigung (Vacation)
  • das Filtern von E-Mails (Spamfilterung)

Wie kann Sieve genutzt werden?

Mitarbeiter/innen und Studierende der UDE haben über das Webmail-Interface die Möglichkeit, das Sieve-Plugin zum Anlegen, Editieren, Löschen und (De-)Aktivieren von Regelwerken zu nutzen. Die Filterregeln werden über Dropdown-Menüs mit der Maus zusammengestellt.

Die serverseitig verwalteten Filterregeln lassen sich auch z.B. unter Thunderbird nutzen (dazu müssen Sie das Thunderbird Add-on Sieve installieren).

Die Analyse der ankommenden Post kann auf Basis der Envelope- oder Header-Zeilen erfolgen. Die Regeln können logisch mit 'und' oder 'oder' verknüpft werden. Dem Regelwerk wird abschließend eine der oben aufgeführten Aktionen zugeordnet. Damit können Sie z.B. alle E-Mails von einem bestimmten Absender, die im Header einen vorgegebenen Inhalt enthalten, automatisch in einen Ordner einsortieren oder aber auch an eine andere E-Mail Adresse weiterleiten. Es sind vielfältige Kombinationen möglich.

Weiterführende Informationen zur Technik von Sieve und den Filtermöglichkeiten finden Sie unter Wie Sieve funktioniert.

Sollen definierte Regeln nicht verwendet werden, so ist es nicht notwendig, diese zu löschen. Sie können einfach deaktiviert werden mit dem Vorteil, sie später wieder übernehmen bzw. abzuändern zu können.