VSI-UAR

Logo VSI-UAR

Dienst zur Bereitstellung von virtuellen Servern

Die VSI-UAR ist die gemeinsame virtualisierte Serverinfrastruktur der Universitätsallianz Ruhr, welche als IaaS (Infrastruktur as a Service)- Clouddienst zur Bereitstellung von virtuellen Servern und Speicherressourcen dient.

Einrichtungen der UDE und der UA Ruhr, die keine eigenen Server betreiben wollen, haben die Möglichkeit virtuelle Server von der UA Ruhr betreiben zu lassen.

Technik

Für die Server-Virtualisierung wird die Software der Firma VMware (vCloud-Automation) auf realen Servern (ESXi-Wirt-Servern) abgebildet. Die Speicher-Virtualisierung wird über redundante SAN-Systeme abgebildet.

Autorisierte Mitarbeiter/innen der UDE bzw. der UA Ruhr von Instituten, Fakultäten bzw. Lehrstühlen können sich für einen benutzerdefinierten Zeitraum mittels eines Selfcare-Web-Portals aus dem „Katalog“ Server unterschiedlicher Konfiguration hinsichtlich Hauptspeicher, Plattenspeicher und Anzahl der Prozessoren etc. zusammenstellen. Es werden unterschiedliche Betriebssysteme (z. B. Ubuntu 14.04 LTS, RedHat 7, Windows Server 2012 R2) angeboten. Diese werden innerhalb kurzer Zeit automatisch bereitgestellt und aktiviert. Die benötigten Informationen über die Entwicklung, die Konfiguration- und die Zugangsdaten zum Server bzw. Aktivitäten wie „Herunterfahren“, „Neu starten“, „Lease ändern“ werden dem Nutzer per E-Mail mitgeteilt. Der Zugriff auf einen Server erfolgt über SSH (Secure Shell) oder RDP (Remote Desktop Protocol).

Grundsätzlich werden die Server als ,,Managed Server“ betrieben, das bedeutet, dass die Pflege und das Backup des Betriebssystems automatisiert erfolgen. Die Lizenz für das Betriebssystem ist in dem Dienst mit enthalten. CAL-Lizenzen und sämtliche Applikationen gehören nicht zum Umfang, sie müssen gesondert vom Nutzer beschafft und installiert werden. Die Aktualisierung der Anwendungsprogramme obliegt dem zur Folge dem Nutzer.

Zugang zu VSI-UAR an der UDE

Zur Einrichtung der Zugangsberechtigung füllen Sie bitte das – Online-Formular „VSI-Zugang“ aus, welches nach dem Absenden automatisch an die Benutzerverwaltung zwecks Bearbeitung gesendet wird. Die neu generierte VSI-Kennung wird in einer Bestätigungs E-Mail mitgeteilt, sowie das weitere Vorgehen, um den neuen Account freizuschalten.

Anmeldung am VSI-Selfcare-Web-Portal

Die Anmeldung erfolgt auf dem VSI-Selbstbedienportal unter https://cloud.uaruhr.de mit der „VSI-Kennung“ und dem zugehörigen Passwort. Bitte beachten Sie, dass nicht alle Browser von VMware unterstützt werden (siehe dazu die FAQ’s).

Kosten

Der Dienst ist kostenpflichtig. Jedem Lehrstuhl können zwei Standard-Server kostenfrei zur Verfügung gestellt werden.

Falls Sie darüber hinaus gehende Anforderungen haben, wenden Sie sich bitte zur Beratung an vsi-support@uni-due.de.

Virtueller Standard Server als „Managed Server“

  • Standard-Konfiguration Windows Server (z.B. Windows 2012-R2 Server)   
    4 GB RAM, 2 CPU, je 2 Cores, 80 GB Systemspeicherplatte, 100 GB Datenspeicherplatte           
  • Standard-Konfiguration Linux-Server (z.B. RedHat-7 Server/ Ubuntu-14.04 LTS Server)
    2 GB RAM, 2 CPU, je 2 Cores, 16 GB Systemspeicherplatte, 100 GB Datenspeicherplatte

Hinweis:
Heruntergefahrene bzw. stillstehende Server verursachen die gleichen Kosten wie aktive Server. Dies liegt daran, dass für jeden Server dauerhaft Speicherplatz blockiert wird. Daher ist es empfehlenswert inaktive Server zu löschen, um die Ressourcen wieder freizugeben und somit Kosten zu sparen.
 

Sicherheit

Die RUB ist die Betreiberin dieses Dienstes, daher werden die vom Kunden eingegebenen Daten zur Verarbeitung an die  RUB weitergegeben.

Mit den ständig aktuellen Produkten von VMware wurde eine hochverfügbare Server- und Speicherumgebung aufgebaut. Zur Erhöhung der Sicherheit wurde die virtualisierte Serverinfrastruktur mit einer Sophos Appliance zum Schutz gegen Malware ausgestattet.

Die Systeme sind redundant in brandschutzgetrennten Räumlichkeiten an der RUB untergebracht, redundante Infrastrukturkomponenten, Netze mit VLAN Technologie mit redundanten 10 Gbps Ethernet- Anschlüssen und nicht zuletzt Dual-Fabric Design bezüglich der Anbindung der Speichersysteme an die ESXi-Wirt-Server.

Sonderleistungen/ Ausnahmen

Für den Fall, dass Ihre Anforderungen nicht in der VSI-Umgebung abgebildet werden können, kann das ZIM in einem der eigenen UDE-Cluster virtuelle Maschinen zur Verfügung stellen. Diese sind genauso kostenpflichtig und unterliegen der gleichen Preisgestaltung wie die virtuellen Maschinen der virtuellen Server-Infrastruktur. Bitte wenden sie sich in diesem Fall ebenfalls an vsi-support@uni-due.de.

Datensicherung

Die Server in der VSI-Umgebung werden per Snapshot-Backup gesichert, d. h. für UDE-Kunden die Betriebssystem-Festplatte und die Datenplatten. Die Sicherung der Applikationen (z.B. Datenbank-Servern) liegt in der Verantwortung des Kunden.