Onlineausgabe vom 30.08.01

Kleingärtner strahlen voller "Vaterstolz"


Preise hat er bislang reichlich eingeheimst. Meist als Repräsentant seines Vereins, gelegentlich auch für die persönliche Leistung im Dienste der Sache. Immer ist so ein Preis ein Anlass zur Freude.

Jetzt freute sich Kleingärtnerchef Werner Bolder gar über eine Auszeichnung, die auf den ersten Blick so gar nichts mit "Arbeit und Freude" zu tun zu haben scheint. Bolder, der in seiner Eigenschaft als Vorsitzender der nordrhein-westfälischen Kleingärtner jetzt an einem Seminar des "Office International du Coin de Terre et des Jardins Familiaux" in München teilnahm, traf dort nicht nur zahlreiche Freunde und Bekannte.

Der Oer-Erkenschwicker freute sich besonders darüber, dass dort ein "Kind" von "Arbeit und Freude" im Mittelpunkt des internationalen Interesses stand. Der Veranstalter, hinter dem "Office" verbirgt sich die Dachorganisation aller europäischer Kleingärtner, überreichte den Vertretern des niederländischen Vereins "Amstelglorie" das begehrte "Office Diplom" für naturnahes Gärtnern. Die Anregungen, die zu dieser Entwicklung in der Amsterdamer Kleingartenanlage führten, stammten ausnahmslos von der Ahsener Straße.

Während der Feier zum Europäischen Tag des Gartens wurde das Diplom in München verliehen. "Dieses war auch für mich ein bewegender Moment", gestand Werner Bolder, "denn Amstelglorie ist ein Kind unseres Vereins Arbeit und Freude." Wie es dazu kam, schildert Bolder in wenigen Sätzen. "1993 hatten wir erstmalig Besuch von Josie Dubbeldam, eine Gartenfreundin aus Amsterdam, die von unseren Ökoprojekten restlos begeistert war." Zurück in Amsterdam schilderte sie ihre Eindrücke, informierte sich weiter bei "Arbeit und Freude", hielt Vorträge über natürliches Gärtnern, was - in Verbindung mit den Ideen von der Ahsener Straße - dazu führte, dass "Amstelglorie" über die Jahre zum Aushängeschild in Sachen "Ökologie im Kleingarten" wurde.

"Was nun letztlich zu diesem Preis geführt hat", so Bolder, der während der Zeit die aufschlussreiche Dokumentation von Josie Dubbeldam verfolgen konnte. "Wir sind stolz auf den Erfolg unserer niederländischen Freunde", unterstreicht Bolder, der anmerkt, dass auch die heimischen Kleingärtner sich durch den Erfolg "ihres Kindes" geehrt fühlen. hes

Printausgabe vom 30.08.01